Hl. Franz Xaver

Bildbeschreibung
Jahr: 1897
Ort: München
Standort / Besitz: Dr. Klasen
Verbleib: verschollen
Material: Holz
Maße in cm: H 100
Art: Figur mit Sockel
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Dem langjährigen Prediger, „Frühmessler“ und Beichtvater, dem Homiletiker Dr. Franz Xaver Klasen stifteten seine Hörer 1897 eine Statue seines Namenspatrons. Nach Besprechung mit Monsignore Geiger entschied man, „durch einen namhaften hiesigen Bildhauer, Herrn Georg Busch eine geschnitzte Statue mit Sockel in der Höhe von ca. 75 cm herstellen zu lassen, welche den heiligen Franz Xaver als Prediger des Gekreuzigten darstellen soll.“ (Circular vom 26. 9. 97)
Auftraggeber: Predigthörer von Dr. Franz Xaver Klasen in St. Ludwig, München
Ikonographie / zum Dargestellten: Franz Xaver (1506-1552) aus Spanien missionierte ab 1542 in Goa, Indien und China.
Werkbeschreibung: Die Figur des Franz Xaver trägt einen Mantel über einem einfachen Habit, an dessen Gürtel der Rosenkranz hängt. Der Heilige zeigt mit seiner ausgestreckten Rechten das Kruzifix, in seiner Linken hält er vermutlich Brot. Der Sockel erzählt von der Missionsreise des Heiligen nach Asien, ein Schiff segelt einem Land zu, auf welchem ein buddhistischer Tempel zu sehen ist.
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Foto NL: Album III/96; - . Verlobungsalbum 1902/03, dort 1899 und H 100; - Foto vom EOM: Modell, H 60 cm; - Doering, O.: Georg Busch. München 1916, S. 61, Abb. 62 S. 69; - Ders. In: Der Wächter S. 349, Abb. S. 61 und 6