Madonna (Replik v. Augsburg)

Bildbeschreibung
Jahr: 1897
Ort: München
Standort / Besitz: Max-Josef-Stift
Verbleib: verschollen
Material: Holz
Maße in cm: H 130
Art: Figur
Werkgruppe: S6b3 Darstellungen von Maria
Werkgeschichte: Das Max-Josef-Stift, eine Höhere-Töchter-Schule, für die Busch auch Lebende Bilder stellte,lag damals gegenüber der Universität. Das kgl. Max-Joseph-Stift wurde 1813 als Schule für die Töchter der im Russlandfeldzug gefallenen Offiziere gegründet. Die Directrice (Vorsteherin) war 1878 bis 1901 Frl. Marie Pleitner. Sie erwarb eine Replik der Muttergottes am Canisius-Denkmal im Dom zu Augsburg. - Die Figur ist verschollen, im heutigen Max-Josef-Stift nicht bekannt. 1901 ließ Busch eine "Große Madonna Nachbildung" fotografieren. Ob die Replik der Patrona Bavariae vom Canisius-Denkmal im Augsburger Dom 1897 erst 1901 für das Max-Josef-Stift geschaffen wurde, ist nicht bekannt.
Werkbeschreibung: Die Figur ist eine Replik der gekrönten Madonna vom Canisius-Altar im Augsburger Dom. Maria zeigt das Jesuskind, welches die Betrachter segnet.
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Photograph Adalbert Werner: Rechnung vom 9.1.1902; - Fotos NL: Album III 4-6, VII/ 303; - Bildchen im Grünton, vermutl. v. Ges. f. chr. Kunst G.m.b.H. „Registered“; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, S. 79, Abb. 54, 58.