Der verlorene Sohn, 2 Entwürfe

Bildbeschreibung
Jahr: 1900 a
Ort: München-Neuhausen
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Ton, Gips
Maße in cm: Gips 30x19x20
Art: Bozzetti
Werkgruppe: S6e2 Sonstige sakrale Einzelwerke
Werkgeschichte: Ohne Auftrag schuf Busch die Bronzeplastik "Der verlorene Sohn" 1900, für die er auf der Weltausstellung 1904 in St. Louis/USA eine Goldmedaille erhielt. Ein erster Entwurf aus Ton erinnert an den Penseur von Rodin. In diesem 2. und 3. Entwurf entwickelte Busch die Figur des reumütigen Sohnes auf dem figürlichen Sockel mit den zu hütenden Schweinen.
Ikonographie / zum Dargestellten: Gleichnis vom barmherzigen Vater Lk 15,17-19 (hier die innere Umkehr des Sohnes)
Werkbeschreibung: Beim noch rohen Entwurf aus Ton ist der Körper tief gebeugt, beim Entwurf aus Gips kniet der Schweinehirt aufrechter auf dem Sockel. Eine mittlere Position nimmt das fertige Werk ein.