Hl. Johannes Ev.

Bildbeschreibung
Jahr: 1902
Ort: München-Mitte
Standort / Besitz: St. Paul, Depot
Verbleib: erhalten
Material: Holz
Maße in cm: H 76
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: An der St Pauls-Kirche München, 1900-06 erbaut, vergab der Architekt an verschiedene Künstler die Aufträge. Die Gesprengefiguren des Marienaltars in der rechten Seitenkapelle waren Auftrag an Busch. Dargestellt werden sollten u.a. die Patrone der Stifter. So sollten von rechts die hll. Johannes Evangelist und Walburga, von links die hll. Georg und Katharina dargestellt werden. In der Mitte war die Muttergottes, der zwei Engel die Krone bereit halten. Zuoberst war ein auferstandener Christus. Der Altar wurde im Krieg zerstört. Die Figuren Johannes Ev., Walburga, Katharina, Madonna sind noch erhalten. 1903 schuf Busch die Bauskulptur hl. Paulus am Westportal sowie drei Figuren am Hochaltar, 1906-13 den Kreuzweg.
Auftraggeber: Gg. von Hauberrisser, Architekt, i.A. von Stadtpfr. Huber
Ikonographie / zum Dargestellten: Der hl. Johannes Evangelist ist mit einem Becher dargestellt, den er segnet.
Werkbeschreibung: Die vergoldete Holzfigur ist in gutem Zustand erhalten.
Quellen/Literatur: Werkkartei; - siehe Literatur zu den Altären in St. Paul München; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg 2013.