Hl. Katharina

Bildbeschreibung
Jahr: 1902
Ort: Böblingen
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Holz
Maße in cm: H 70+120; 30x23x23
Art: Figur auf Säule
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Es ist eine Replik von der Skulptur der hl. Katharina für den 1902 geweihten Marienaltar der St. Paulskirche in München [s. S2b]. Karl Busch erbte die Figur mit Säule 1957, 1980 erhielt sie dessen Enkelin. - Im Verlobungsalbum 1903 listet Busch eine Hl. Katharina, Holz bemalt, von 1896 auf (D.72 cm) (?).
Ikonographie / zum Dargestellten: Katharina von Alexandrien beschäftigte sich auch mit Philosophie. Die Märtyrerin wurde im 4. Jh. enthauptet, weil das Folterrad brach.
Werkbeschreibung: Katharina ist mit einem Schwert abgebildet, ihr Fuß steht auf dem zerbrochenen Rad. Die Figur steht auf einer viereckigen Säule, die sich oben in einem Sockel erweitert, der an Katharina als Philosophin erinnert. Die Allegorie Philosophia auf dem vorderen Relief sitzt zwischen zwei Pulten mit je einem aufgeschlagenen Buch. [s. P6a] Beiderseits sind senkrecht am Sockel die beiden Namen "Aristoteles" und "Thomas v. Aquin".zu lesen.
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Foto NL: III/119; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg 2013, S.103, Abb. 185.