Hl. Adelgundis

Bildbeschreibung
Jahr: 1903
Ort: München-Nymphenburg
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: verschollen
Material: Holz
Maße in cm: H 105
Art: Figur
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Die Statue mit Figurensockel ist ein Geschenk von Prinzessin Therese von und zu Liechtenstein, der Gattin des Prinzen Arnulf von Bayern an Ihre Königliche Hoheit, der Herzogin von Modena. Das Modell ist in München erhalten.
Auftraggeber: Prinzessin Therese von Bayern (Prinzessin Arnulf v. By.) für ihre Tante Adelgundis in Nymphenburg, der Herzogin von Modena, Schwester des Prinzregenten.
Ikonographie / zum Dargestellten: Adelgundis war Klostergünderin, Äbtissin von Maubeuge, Belgien, gest. 698.
Werkbeschreibung: Die Heilige ist mit Buch, Krone und Äbtissinnenstab dargestellt.Auf dem Sockelrelief sieht man, wie eine Taube des Hl. Geistes der frommen Jungfrau den Schleier bringt. – Der Stil ist ähnlich wie bei der hl. Scholastika und des hl. Benedikt von 1898, das Ordensgewand fällt in schlichten Falten.
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Fotos NL: Album III/71; - Busch, G.: Liste zu Verlobungsalbum 1902; - Doering, O.: Georg Busch. München, 1916, S. 57, Abb. 55.