Patrona Bavariae (für Münchshofen)

Bildbeschreibung
Jahr: 1903
Ort: München-Neuhausen
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Gips
Maße in cm: H ca. 90
Art: Figur
Werkgruppe: S6b4 Darstellungen von Maria
Werkgeschichte: Die Original-Figur „Patrona Bavariae“ aus Eisenguss stand ab 1903 als Brückenfigur auf der alten Brücke über die Naab in Münchshofen bei Teublitz gegenüber der Figur des hl. Johannes Nepomuk von Busch. Seit dem Bau der neuen Brücke und Abriss der alten 1975 befinden sich beide Figuren im Park daneben auf ihrer kleinen Säule. Die Auftraggeberin Gräfin Armansperg hatte bereits 1897 das Kruzifix in Eichstätt St. Walburg gestiftet.
Werkbeschreibung: Maria trägt eine rote dreieckige, spitz zulaufende Krone und hält ein Zepter in ihrer Linken. Sie steht auf Mondsichel und Wolke über einer großen blauen (Welt)kugel. Das Jesuskind hält eine kleine blaue Weltkugel in Händen, die gegen sein weißes Gewand gut absticht. Bewegtheit kommt in die Figur durch die sanfte S-Kurve in den Falten des blauen Mantels und des roten Untergewandes von Maria. Abguss: Ein ocker bemalter Gipsabguss ist bei Nachkommen Buschs vorhanden.
Quellen/Literatur: Werkkartei;Busch, G.: Liste zu Verlobungsalbum 1902; - Foto NL: Album III/8; - schwarz-weiße Postkarte der GmbH Nr. 85, Serie VIII. – Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, S. 79. -