Der kleine Karl

Bildbeschreibung
Jahr: 1906
Ort: Benediktbeuern
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Lindenholz
Maße in cm: 32x26x21
Art: Büste
Werkgruppe: P2 Porträts
Werkgeschichte: Busch porträtierte am 19. April 1906 seinen erstgeborenen Sohn Karl, der am 25. Juni 1905 geboren ist. Es war ein Geschenk an die Schwiegereltern Mayer zur Silberhochzeit. Nach deren Tod bekam Karl Busch die Büste 1936 zur Hochzeit geschenkt. - Am ebenfalls vorhandenen Modellkopf sieht man die vielen Punkte der Punktiermaschine für die Übertragung auf Holz. Dieser wurde durch Kriegseinwirkung von der Büste abgebrochen.
Ikonographie / zum Dargestellten: Dr. Karl Busch (1905-1964), Kunsthistoriker, war Hauptkonservator an der Direktion der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, 1964 zum Landeskonservator befördert. Verheiratung 1936 mit Angelina, geb. Hieronymi, Malerin und Restauratorin wie ihr Vater Robert Hieronymi. Das Ehepaar hat vier Kinder.
Werkbeschreibung: Selbstbewusst schaut der kleine, zehn Monate alte Karl geradeaus, die Arme vor dem Körper aufgestützt, den Schnuller in seiner rechten Hand. Der Modellkopf ist fast noch sprechender. Der obere Haarschopf fällt in die über den Finger gekämmte Richtung. Das Lätzchen, hinten mit Bändchen geschlossen, und der Ärmelaufschlag sind am Rand mit Spitzen verziert. Eine breite Bauchbekleidung über dem langärmeligen Hemdchen ist hinten geknöpft und am oberen Rand wellig eingefasst. Abgüsse aus Gips stehen hellbraun gefasst in Hanau, Steinheimer Vorstadt, und weiß in München-Neuhausen.
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Foto NL: V/94, VII/513; - Notiz Karl Busch 1957; - Doering, O.: Georg Busch. München 1916, S. 80, Abb. 81; Ders: Georg Busch. In: CK VIII/6 (1911/12), S. 148; - Scheuber, J. in: Der Gral 10/8 (1916), S. 400; - Rothes, W.: Georg Busch. In: KdV 50 (1923), S. 24, Abb. 36; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, S. 71, Abb. 125.