Conrad Graf von Preysing

Bildbeschreibung
Jahr: 1907
Ort: Plattling
Standort / Besitz: Preysingplatz
Verbleib: erhalten
Material: Bronze, Muschelkalk
Maße in cm: H Fig. 250, Plinthe 22, Sockel H 227
Art: Plastik auf Sockel
Werkgruppe: P1 Denkmäler und Brunnen
Werkgeschichte: Stadtpfarrer Hinterwinkler berief im Nov. 1903 ein „Denkmal-Comité“ ein, welches die Gestaltung des Denkmals mit Busch besprach. Vom 6. 3. 1904 bis 12. 4. 1905 konnte das Modell des Denkmals im Rathaussaal Plattling besichtigt werden. Im Juni 1906 war die Statue fertig in Bronze gegossen. Am 11. Juni schrieb Marie Busch in einem Brief: „Bei Georg war heute der Prinzregent und sprach sich sehr lobend aus“. Aus Finanzierungsgründen wurde das Denkmal erst am 9. Juni 1907 enthüllt. Die Datierung 1907 richtet sich nach der Aufstellung der Bronzeplastik auf ihren Sockel. Das Denkmal wurde 1942 im Rahmen der Einschmelzaktion des 2. Weltkrieges abgenommen und eingeschmolzen. „Das Gutachten des Bayerischen Amtes für Denkmalpflege von 1940, das sich für den Erhalt aussprach, war nicht beachtet worden.“ Vor dem Einschmelzen 1942 war ein Abguss aus Gips von der Halbfigur von der Familie von Preysing Preysing beauftragt worden. Daher konnte die Figur nachgegossen werden, nachdem der rumänische Bildhauer Nicolae Rosu vor 1980 nach Vorlagen die Beine ergänzt hatte. Der Sockel lagerte noch. 1981 wurde von der Stadt ein neuer Bronzeguss beschlossen. Das Denkmal konnte 1983 etwas versetzt am Stadtplatz wieder errichtet werden.
Auftraggeber: Pfr. Hinterwinkler berief 1903 das Denkmal-Komitee ein.
Ikonographie / zum Dargestellten: Graf Preysing-Lichtenegg-Moos (1843-1903), 1871-1893 und 1900-1903 Mitglied des Reichstags. Auf seine Initiative wurde Plattling Eisenbahnknotenpunkt. Er war einer der bekanntesten Politiker Bayerns und Mitbegründer der deutschen und bayerischen Zentrumspartei. Als langjähriges Mitglied des Reichstags setzte er sich unter anderem besonders für Niederbayern ein und war Wohltäter der Stadt Plattling, von der er die Ehrenbürgerschaft erhielt.
Werkbeschreibung: Auf dem Preysingplatz von Plattling steht das Denkmal Seiner Excellenz Conrad Graf von Preysing-Lichtenegg-Moos, eine Bronze-Plastik auf einem höheren Muschelkalk-Sockel, der das Stadtwappen trägt und die Inschrift: „Conrad Graf von Preysing / Halt Gott vor Aug“. Für die Persönlichkeit des Grafen und für die Bevölkerung erforderlich war die Schlichtheit und Natürlichkeit der Darstellung, mehr als lebensgroß, etwa 55 Jahre alt. Graf von Preysing trägt die klassische Bratenrock-Kombination der Gründerzeit, Stehkragenhemd und Schleife, lange Hose, Gehrock und Mantel. Mit seiner Rechten stützt er sich auf einen Stock, in der Linken hält er einen Hut, so wie ihn jeder
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Fotos NL: Album V/3-9, VII/503-506; - Busch, M. an ihre Mutter Rosalie Mayer, 11. 6. 1907; - Postkartenserie mit 6 Motiven: Druck in Plattling, ca. 1907; - Postkarte, schwarz-weiß: „Gruß aus Plattling. Conrad Graf von Preysing, Bronzestatue vom Denkmal in Plattling“; - Vorbericht in Augsburger Postzeitung (11. 6. 1907); - Das Denkmal Sr. Exz. Grafen Konrad Preysing. In: Das Bayerland 18/39 (1907), S. 467, 2 Abb.; -Staudhamer, S.: Zu unseren Bildern. In: CK III/10 (1906/07), Beil. S. VII, Abb. nach S. 216 und S. 231; - Aus der Zeit für die Zeit, S. 147, Abb. S. 147; - Busch, G.: Sselbstbiographie. In: Zils, W. (Hg.): Geistiges und kulturelles München in Selbstbiographien. München, 1913, S. 46; - Doering, O. In: Arte cristiana II/8 (15. 8. 1914), S. 234, Abb. S. 242; - Ders.: Georg Busch. München, 1916, S. 80, Abb. S. 77 u. 78; - Ders. In: Deutscher Hausschatz 43/18 (1916/17), S. 655-657; - Rothes, W.: Georg Busch. KdV 50 (1923), S. 24, Abb. S. 37; - Metz geb. Pfeffer, Chr.: Das Preysing-Denkmal von Georg Busch in Plattling. Magisterarbeit von Christina Pfeffer, Universität Passau, 2002, S. 46 ff.; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, S. 49, Abb. 4.