Pietà

Bildbeschreibung
Jahr: 1906
Ort: Böttingen
Standort / Besitz: St. Martin
Verbleib: erhalten
Material: Laaser Marmor
Maße in cm: 130x100x50, Pli+Sockel 10+30
Art: Figurengruppe
Werkgruppe: S6b2 Darstellungen von Maria
Auftraggeber: Pfr. Katzenstein
Werkbeschreibung: Jede Gruppe stand auf einem achteckigen Marmorsockel auf einem Seitenaltar, links die Pietà, rechts St. Martin mit dem Bettler. Die sitzende Muttergottes stützt einen Fuß auf ein Buch, wohl auf die Bibel. Sie betrauert Jesus, der auf ihren Knien halbsitzend ruht. Mit ihrem rechten Arm stützt sie ihn an den Schultern, mit ihrer linken Hand hält sie das Tuch auf Jesu Schoß, auf dem beide Hände Jesu liegen. Maria ist von tiefem Schmerz erfüllt.
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; - Werkkartei; - Fotos NL: Album II/118, III/121-124; - Staudhamer, S.: Zu unseren Bildern. In: CK III / 10 (Juli 1907), Beiblatt S. VII; - Doering, O.: Georg Busch. München, 1916, S. 17; - Schuster, H.-J. Und Speck, E.: Böttingen. Geschichte und Gegenwart. Hg. Gemeinde Böttingen, 2002, S. 147 u. 184; - Informationen von Dora Villing, Fotos Bernhard Kaupp, Böttingen; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, S. 88, Abb. 159. WG Je eine Figurengruppe aus „karrarischem Marmor“ schuf Busch laut Pfarrer Katzenstein für die Seitenaltäre in der Kirche St. Marin in Böttingen, eine Pietà für den linken Seitenaltar und für den rechten die Figurengruppe des hl. Martin mit dem Bettler. Es muss sich jedoch um Laaser Marmor handeln. Die hellen Marmorfiguren wurden bis 1934 durch dunkle Wandbehänge hervorgehoben. - 1935/36 war die Pietà nicht mehr in der Kirche. Sie war bis 2013 als Kreuzwegstation in eine Nische der Pfarrgartenmauer gestellt, wird an einen anderen Standort kommen. Das Modell befindet sich im Depot des Dözesanmuseums Freising; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg 2013, S. 81.