Grabtragung Jesu, vier Frauen

Bildbeschreibung
Jahr: 1912
Ort: München-Neuhausen
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Gips
Maße in cm: H ca. 90 cm
Art: Figurengruppe, Modell
Werkgruppe: S7a Grabmäler
Werkgeschichte: Die Freiplastik "Grabtragung Jesu" bzw. "Begräbnis Christi", wie Busch sie benannte, entstand, als er die XIV. Station des Kreuzwegs in München St. Paul schuf, die nur von einer Seite zu betrachten ist. - Drei Teile der gesamten Gruppe Grabtragung Jesu stehen auf einer Platte, der letzte Teil mit den vier Frauen ist als Modell im Familienbesitz erhalten.
Werkbeschreibung: Vier Frauen folgen trauernd der von vier Männern getragenen Bahre mit Jesu Leichnam.. Maria blickt wehmutsvoll auf Jesu Haupt, während Maria Kleophae, eine Halbschwester von Maria, sie tröstend ansieht. Maria Magdalena und Salome am Ende des Zuges verbergen ihre Gesichter voll Trauer. - Vgl. die XIV. Station des Kreuzwegs in St. Paul München.
Abgüsse: Dreimal wurde die Freiplastik gegossen. Sie steht in Viersen, Friedhof Löh, 27-687/692, in Brasilien und in Merseburg, Stadtfriedhof, vor der Kapelle..
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg 2013, Abb. 213, 214.