Psyche, 3. Fassung

Bildbeschreibung
Jahr: 1890
Ort: München
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Bronze
Maße in cm: H 30x8x11
Art: Figur
Werkgruppe: P4a Frühwerke, 1880 - 1890
Werkgeschichte: Nach der 1. Fassung, bei der die Arme noch eng an der Brust überkreuz liegen, arbeitete Busch noch 1889 an einer 2. Fassung mit waagrechter gekreuzten Armen. im Januar 1890 war Busch sehr unzufrieden, daher nahm er sich am 13. 2. ein ein anderes lebendes Modell für eine 3. Fassung, an der er bis Mai weiterarbeitete. Der Mitarbeiter Theodor Kronberger stellte im Januar und am 13. 2. 1890 seine bisherigen Arbeiten für Leimform und Gipsabgüsse in Rechnung. - Am 26. 7. 1890 erhielt Busch für die 3. Fassung die große silberne Medaille der Akademie der Bildenden Künste München. Die 3. Fassung der Psyche war 1891, 1894, 1897, 1905 sechsmal ausgestellt. Die lebensgroße prämierte Psyche aus Bronze wurde 1892 verkauft. - Die 30 cm hohe Bronzeplastik auf einem runden, 3 cm hohen Marmorsockel ist ebenso wie ein gleicher schwarz gefasste Gipsabguss und die lebensgroße 1.Fassung in Gips im Familienbesitz erhalten.
Ikonographie / zum Dargestellten: Die meisten Psyche-Darstellungen seit der Antike gehen auf die Apuleius-Sage zurück; sie zeigen die Psyche oft geflügelt.
Werkbeschreibung: Die 3. Fassung hat Im Gegensatz zur 1.und 2. Fassung eine mädchenhaftere Gestalt. Die überkreuzten Unterarme sind waagerecht, die Hände liegen an den Schultern. Die Haare sind glatter und lassen die Ohren frei. Der Körper mit den kleinen verzierten Flügeln ist schlanker und vollendet schön gestaltet. – Bei der Schalenträgerin von 1892 verwendet Busch den gleichen Körper auf linkem Stand- und rechtem Spielbein, nun leicht bekleidet und mit anderer Kopf- und Armhaltung.
Abgüsse: 30 cm hohe Bronze- und Gipsgüsse wurden wiederholt ausgestellt und verkauft.
Entwürfe: Vorarbeit: 1889 Psyche, 1. Fassung. – München, Privatbesitz - Foto aus dem Nachlass. Die 1. Fassung von 1889 ist lebensgroß in Gips bei Nachkommen Buschs vorhanden. Eine junge Frau kreuzt ihre Unterarme senkrecht vor der Brust und legt die Hände an die Schultern, die bei der 2. Fassung schon waagrechter liegen.
Quellen/Literatur: Werkkartei mit Tagebuchnotizen Buschs; - Einnahmen-/Ausgabenbuch; - Foto NL: Album V; - Die Kunst für alle VI (1890/91), Abb. S. 369; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, S. 36, Abb. 31.