Hl. Aloisius am Betstuhl

Bildbeschreibung
Jahr: 1920 /16
Ort: Benediktbeuern
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Holz
Maße in cm: 73x60x29
Art: Figur am Betstuhl
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Erstmals wurde diese Figur 1916 für Speyer St. Josef mit einem geraden Betstuhl gestaltet. Die Repliken von 1918 für die Servitinnen in München und 1920 für CH Tafers haben einen verziertem Betstuhl. Letztere wurde am 20.6.1920 in der Kapelle feierlich aufgestellt. 1985 lösten die Vinzentinerinnen in CH Tafers Ihr Pensionat auf und verschenkten bzw. veräußerten die meisten Werke zu geringem Preis. Die Aloisius-Figur bekam ein Ofensetzer, der sie zu 2500.-Franken an Bekannte in CH Wohlen weiterverkaufte. 2011 kam sie durch Kauf in Familienbesitz. Die Figur steht 2014 als Leihgabe bei Franziskanerinnen zum hl. Aloisius von Gonzaga in Benediktbeuern.
Auftraggeber: Geistlicher Leiter der deutschen Vinzentinerinnen in CH Tafers, P. Gabriel Vollmar, OSB
Ikonographie / zum Dargestellten: Aloisius von Gonzaga starb 23-jährig im Jahr 1591 beim Dienst an Pestkranken.
Werkbeschreibung: Die Figur ist noch in der originalen Fassung bräunlich weiß gefasst. Der Betstuhl ist dunkelbraun gebeizt, reich mit Mustern geschnitzt und hat gerundete Wangen im Gegensatz zu dem geraden einfachen Betstuhl in Speyer.
Repliken: Die Fassung für Tafers ist eine Replik des hl. Aloisius in Speyer St. Josef 1916, der Betstuhl entspricht der Replik für die Servitinnen in München 1918.
Quellen/Literatur: Lit.: Werkkartei; - Fotos NL: Album III/73; - Doering, O.: In: CK XVII/1 ( 1920/21), Beilage S. 12; - Kreitmaier, J. SJ In: CK XVIII/5-6 (1921/22), S. 78; Kettelerlicht 32/19 (6. 5. 1937), S. 6; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, S. 38, Abb. 40.