Immaculata

Bildbeschreibung
Jahr: 1919 /18
Ort: CH Tafers
Standort / Besitz: St. Martin
Verbleib: erhalten
Material: Holz
Maße in cm: H 130
Art: Figur
Werkgruppe: S6b4 Darstellungen von Maria
Werkgeschichte: Die 1919 signierte Statue kam zu den Vinzentinerinnen nach CH Tafers bei Fribourg [s. S2]. Nach Auflösung des dortigen Vinzentinums 2004 und nach Verbleib an zwei privaten Standorten steht die Figur seit 2011 wieder in Tafers, nun in der Pfarrei St. Martin.
Auftraggeber: P. Gabriel Vollmar OSB, Vinzentinum in CH Tafers.
Ikonographie / zum Dargestellten: Immaculata, die Unbefleckte. -Maria mit einem Sternenreif steht auf der Mondsichel, was sie nach Offb. 12,1 als die apokalyptische Frau kennzeichnet.
Werkbeschreibung: Maria erhebt die Hände und blickt nach oben. Sie steht auf der Mondsichel, die umgeben ist von fünf Engelköpfen. Die Figur ist eine Replik derjenigen von 1918, welche der Pfarrer von Oberndorf am Neckar[s. S6b] bei Busch in Auftrag gab.
Quellen/Literatur: Werkskorrespondenz; - Werkkartei; - FotosNL: Album III/24-25, VII/305, Entwurf III/47; - Langer, B., OMI: Kein Makel ist an Dir. In: Monatsblätter der Oblaten d. unbefleckten Jungfrau Maria 44/12 (1937), S. 313; - Doering, O.: Neue Kunstwerke. II. Arbeiten von Georg Busch. In CK XVII (1920/21), Beilage S. 12.