Herz-Jesu-Figur

Bildbeschreibung
Jahr: 1920 /18
Ort: Birkenau / Odw.
Standort / Besitz: Maria Himmelfahrt
Verbleib: erhalten
Material: Holz
Maße in cm: H 140
Art: Figur
Werkgruppe: S6a4 Darstellungen von Jesus Christus
Werkgeschichte: Baron Phillip Wambolt mit Gattin dankten mit der Stiftung dieser Figur für die glückliche Heimkehr der beiden Söhne aus dem Krieg. Sie steht in der Loge des Barons der kath. Pfarrkirche.
Auftraggeber: Pfarrer über Architekt Rummel, Frankfurt/M.
Werkbeschreibung: Die Figur hat die Originalgröße des Bonner Vorbildes. Am Hals ist die Goldinschrift: „REX PACIS“. An der vorgeschweiften Plinthe steht die lateinische Inschrift: „LIBER BAR. Philippus Wambolt ab Umstadt et Uxor Antonia … tissa ab et in Dez.? / Francisco et Carolo filiis generoque Aloysis comte arco Zinneberg / e Bello mundi (1914-1918) feliciter reversio gratiam referentens.“ Die Seitenlehnen des Throns sind braun im Gegensatz zu denen in Dillhausen und Geseke. Das Gewand ist jeweils in einem helleren Rot, das vom Mantel in dunkleren Rot teilweise überdeckt wird. Das reliefartige Herz ist jeweils mit viel feinliniger Musterung umgeben, was golden gefärbt vom Gewand sich hervorhebt. - Weitere Repliken der Bonner Herz-Jesu-Figur stehen in Dillhausen St. Laurentius [S2a], in Geseke Marienkirche (ehem. in St. Cyriakus) [S6a4]. und war in CH Tafers am Altar des Vinzentinums [S2].
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; - Werkkartei; - Informationen vom Pfarramt.