Hl. Georg auf dem Pferd

Bildbeschreibung
Jahr: 1921 /09
Ort: Heldenstein
Standort / Besitz: Kriegerdenkmal
Verbleib: erhalten
Material: Muschelkalk, Schriftplatte Treuchtlinger Marmor
Maße in cm: ca. 70x100
Art: Figurengruppe
Werkgruppe: S7c Kriegerdenkmäler
Werkgeschichte: Am 5. Mai 1921 wurde das Kriegerdenkmal in Heldenstein enthüllt. Die Figurengruppe stand im Friedhof auf dem von Busch entworfenen Gedenkstein in Heldenstein bei Ampfing. Mitarbeiter für den Gedenkstein war Steinmetz Hubert Gillmaier. - Das Denkmal wurde 2010 restauriert und am Feuerwehrhaus aufgestellt. Der Heldensteiner hl. Georg ist eine Replik der Georg-Figur, welche Busch 1909 für das Eingangstor zum Haus der Familie Busch in München-Neuhausen schuf. [s. S6d]. Jedoch ist er unten etwas gerundet, weil das Denkmal gerundet abschließt. Einen gleichen bronzenen hl. Georg auf gerundetem Sockel schuf Busch 1920 auf einer Säule.
Auftraggeber: Bürgermeister Jakob Soyer mit Coop. Sturm und Veteranen- und Kriegerverein
Werkbeschreibung: Der hl. Georg als Ritter auf einem Pferd besiegt einen Drachen mit seiner Lanze. Er beugt sich dabei nach rechts herab, um die Lanze in den Drachenhals zu stechen. Das Pferd bäumt sich auf und wiehert, der Mantel wird nach oben links geweht.
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; -Werkkartei; - Briefnotiz; - Foto NL:IV/61, VII/408; - Foto EOM 1998:11-3, H 45 cm; - Doering, O. In: Alte und Neue Welt 62/1 (1926/27), S. 99, Abb. S. 102; - Rothes, W. In: KdV Nr. 50 (1923), S. 22 genannt, Abb.41 S. 24; Heldenehrung der Aenania. In: Neues Münchner Tagblatt (20. 2. 1921?); - Hagen, H.: Der CV gedenkt seiner im Weltkrieg gefallenen Brüder. In: Flugschriften aus dem CV. Neue Folge 9, S.7, Abb. S. 38; - Döring, O. In Der Wächter (1923), S. 349 genannt; - Busch, M.: Notizbuch I, S. 84.