Ewiglichtengel

Bildbeschreibung
Jahr: 1923
Ort: CH Naters (VS), ehem. Zürich-Wiedikon, Herz Jesu
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Bronze
Maße in cm: 95x95x40
Art: Bronzeplastik
Werkgruppe: S6c Engel
Werkgeschichte: Mitten in der breiten Chorapsis der damals neu erbauten Kirche Herz Jesu in Zürich-Wiedikon stand ab 1923 beiderseits der mittleren Stufen auf einem Podest je ein großer kniender Engel mit großen Flügeln, der mit gesenktem Haupt die Schale für das Ewige Licht trug. Der Architekt hatte die Engel für die Chorapsis vorgesehen und Georg Busch beauftragt. - Spätestens bei der Kirchenrenovierung Ende der 1960er Jahre kamen die Engel aus der Kirche. Der linke Engel stand dann im Garten eines ehemaligen Pfarrers und wurde 2007 antiquarisch von Privat erworben. Der neue Besitzer wandte sich aufgrund der Signatur an die Homepage der Bildhauerfamilie Busch <http://www.busch-steinheim.de>, um Näheres über den Künstler zu erfahren. Der rechte Engel ist verschollen.
Werkbeschreibung: Die Engel knien mit gesenktem Haupt und halten vor sich eine Schale, in der das ewige Licht brannte. Der linke Engel ist in Privatbesitz, vorne auf dem Sockel steht: „Descendit de Coelo“. (Er kommt von Himmel herab.) Auf dem Sockel des rechten Engels steht: „Habitavit in nobis“. (Er hat unter uns gewohnt.) Der Engel von der rechten Seite ist verschollen. Auf einer alten Postkarte vom Chorraum der Kirche sind beide Inschriften zu lesen.
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Fotos NL: Album III/67-70; - Die Woche im Bild 24 (Zürich, 1.9.1923), S. 24; - Informationen: Fr. Tureczek, Pfarrbüro Herz Jesu, Zürich-Wiedikon; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, S. 82, Abb. 147.