Hll. Augustinus und Monika

Bildbeschreibung
Jahr: 1925 /1898
Ort: Hildesheim
Standort / Besitz: für Senator Senking
Verbleib: ungeklärt
Material: Holz Linde
Maße in cm: 112,5 x 78 x 26,5
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: 1896 wurde die Figurengruppe in einer 1. Fassung für Straßburg geschaffen. Die 2. Fassung von 1898 kam mit Umrahmung nach Würzburg (kriegszerstört). Die 3. Fassung von 1901 steht in der Alten Nationalgalerie in Berlin mit anderer Umrahmung. Davon wurde die Replik für Senator Senking gefertigt. Ausführung Marc Geiger
Auftraggeber: Senator Senking, Hildesheim
Ikonographie / zum Dargestellten: Augustinus (354-430) wurde durch das Gebet seiner Mutter Monika 386 zum Christentum bekehrt. Er war Lehrer in Rhetorik in Tagaste, Karthago, Rom und Mailand. 387 wurde er von Ambrolius getauft und war ab 395 Bischof von Hippo Regius in Nordafrika.
Werkbeschreibung: Die hll Augustinus und Monika sitzen nebeneinander auf einer Bank. Augustinus (rechts), ein Buch auf den Knien, blickt sinnend nach oben, Monika betet mit gefalteten Händen. - Bei der zweiten Fassung von 1898 trägt Monika ein Häubchen, keinen Schleier, bei der 3. Fassung ist die Kopfhaltung von Maria weniger hoch..
Repliken: Dies ist eine weitere Replik von der 3. Fassung von 1901. Der preußische Staat erwarb die 3. Fassung von 1901 für Berlin, Alte Natiaonalgalerie, - 1929 kam eine weitere Replik nach Krefeld-Bockum
Quellen/Literatur: siehe bei 1896 Strasbourg oder 1902 Berlin Alte Nationalgalerie