Fronleichnamsaltar

Bildbeschreibung
Jahr: 1926
Ort: Metten
Standort / Besitz: Abtei
Verbleib: zerstört
Material: Holz
Maße in cm: ~160x120
Art: Relief
Werkgruppe: S2a Altäre und Altarfiguren
Werkgeschichte: Der transportable Altar war in eine Portalöffnung eingepasst, wo er an Fronleichnam stehen konnte. - Der Altar ist 1942 einem Brand zum Opfer gefallen.
Ikonographie / zum Dargestellten: An Fronleichnam wird Jesus Christus durch die Straßen getragen, der in der konsekrierten Hostie, dem eucharistischen Brot, verehrt wird.
Werkbeschreibung: Die Retabel zeigte in der Mitte eine ca. 25 cm große Hostie mit der Aufschrift IHS, umgeben von einem Strahlenkranz auf weißem Grund von ca. 1 m Durchmesser. In kleinem Abstand war ein etwa 15 cm breiter heller Kranz mit 12 Engelsköpfen auf dem holzfarbenen Retabel. Oben in der Mitte schloss eine helle Krone ab, unter welcher hell die Taube des Hl. Geistes zu sehen war, die auf dem Engelskranz stand.