Hl. Wendelin (für Pfr. Heibges)

Bildbeschreibung
Jahr: 1924
Ort: Hanau-Steinheim
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Gips
Maße in cm: 15x62x27
Art: Figurengruppe, teilweise Hochrelief
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Eine geänderte Replik schenkte die Pfarrgemeinde als Bronzeplatte ihrem Pfarrer zu seinem 25-jährigen Priesterjubiläum 1924. „Ihrem H. H. Pfarrer M. Heibges zum 25-jähr. Priesterjubiläum. Die dankbare Pfarrgemeinde St. Wendel“, steht auf den Schrägen am Rand geschrieben. Am Fußende ist die Tafel ohne Jahr signiert mit „Gg. Busch“. Das Gipsmodell ist im Familienbesitz erhalten. Das Original aus Bronze oder Terrakotta ist verschollen.
Auftraggeber: Die Pfarrgemeinde
Ikonographie / zum Dargestellten: Der fränkischen Einsiedler Wendelin aus dem 6. Jahrhundert war ein Schafhirte.
Werkbeschreibung: Diese Variante des hl. Wendelin als Deckplatte ist kleiner. Die Darstellung des hl. Wendelin ist gleich wie auf der Deckplatte zum Kenotaph, jedoch fehlt die Fußstütze. Dadurch liegen die Beine und Füße anders. Die Beine sind leicht angewinkelt und die Füße fallen ein wenig nach außen.
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; - Saarbrücker Zeitung, Ausgabe E, St. Wendel, Nr. 77 (31. 3. 1962), S. 18 mit Abb.; - Foto Karl Busch NL und Roswitha Busch-Hofer.