Sel. Bruder Konrad

Bildbeschreibung
Jahr: 1931
Ort: Altötting
Standort / Besitz: Gnadenkapelle
Verbleib: erhalten
Material: Silber
Maße in cm: H 88
Art: Figur
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Anlässlich seiner Seligsprechung (15.6.1930) erhielt Busch den Auftrag für eine silberne Statue in der Gnadenkapelle Altötting als Pendant zu der Silberfigur des Kurprinzen Maximilian von 1737. (Der „Silberprinz“ von Wilhelm de Groff ist eine Darstellung des 10-jährigen Kronprinzen, des späteren Max III. Joseph, aus Silber. Die Figur wurde 1737 von dessen Vater, dem Kurfürsten Karl Albrecht gestiftet. Busch nannte das Jahr 1742 für die Silberfigur.) Busch arbeitete im Oktober 1931 am Modell. Im Brief vom 3.10.1931 an Probst Steimann, Gaukirche Paderborn, schrieb Busch: "Diese Arbeit ist sehr ehrenvoll, weil sie zunächst der Mutter Gottes in Altötting zu stehen kommt, weil sie einem erstklassigen Kunstwerk gegenüber stehen soll und weil sie von vielen Tausenden jährlich besichtigt wird, auf die sie den rechten religiösen Eindruck machen soll. Ich habe mich also mit meiner Arbeit diesem Platze würdig zu erweisen. Das verlangt volle Hingabe an sie. In etwa 3 - 4 Wochen hoffe ich mit dem Modell fertig zu sein." Im Dezember kam die in Silber gegossene Statue zur Aufstellung. Sie wurde laut Münchner Zeitung aus dem Altsilber gegossen, das von den Spenden zum Reliquienschrein seinerzeit übrig geblieben war. Die Erzgießerei Brandstetter besorgte den Guss mit 60 kg Silber. Das Modell kam nach der Gedächtnisausstellung in Benediktbeuern im November 2012 vom Familienbesitz in den Besitz der Bildhauerfamilie-Busch-Platz-Stiftung, Hanau-Steinheim. Eine Abbildung der Figur war auf allen Veröffentlchungen zum Bruder-Konrad-Jahr 2014 im Bistum Passau als Logo zu sehen.
Ikonographie / zum Dargestellten: Johannes Birnsteiner aus Parzham bei (Bad) Griesbach (1818-1894) diente als Bruder Konrad an der Pforte des Kapuzinerklosters in Altötting. Jeden Morgen betete Bruder Konrad in der Gnadenkapelle.
Werkbeschreibung: Links von der „Schwarzen Madonna“ steht die silberne Figur des hl. Bruder Konrad, der kniend und inständig betend dargestellt ist. An seinem Zingulum hängt der Rosenkranz. Im Sockel ist eine größere Reliquie unter Glas an der hinteren abgeschrägten Ecke im Sockel so aufbewahrt, dass eine Berührung leicht möglich ist. „Sel. Bruder Konrad, bitt für uns“, steht unter der Statue. „Das Kreuz ist mein Buch“, ist an der vorderen abgeschrägten Ecke zu lesen. Diese Figur "soll dem Aussehen des Heiligen von allen Darstellungen am nächsten kommen", steht im Impressum des Terminkalenders zum Bruder-Konrad-Jahr 2014 im Bistum Passau.
Repliken: Eine Replik aus Eichenholz entstand 1935 für die Pfarrkirche München-Neuhausen, Herz-Jesu (damals Maria Himmelfahrt). Der Sockel war ein Opferstock. Maße: 88 x 37 cm [s. Werkkorrespondenz; - Werkkartei; - Foto NL: III/265] Der Auftrag durch Pfr. Niggl erfolgte anlässlich der Heiligsprechung 1934. Die Statue wurde am 1. Mai 1935 eingeweiht. Sie blieb durch die Auslagerung in das Atelier im Krieg verschont, fiel aber 1994 dem Kirchenbrand zum Opfer.
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; - Werkkartei; - Foto NL: III/253-262; - Busch, G.: Frief an Probst Steimann, Gaukirche Paderborn, vom 3. 10.1931; - Postkarte Vlg. M. Busch, München; - Münchner Künstler arbeitet für Altötting. In: Münchner Zeitung (4. 1. 1932); - Busch, K.: Die Figur des seligen Bruder Konrad in der Altöttinger Gnadenkapelle. In: Sonntagsblatt f. d. Katholische Familie 58/7 (17. 2. 1932), S. 5f. m. Bildbeilage; - Eine Bruder Konrad Statue in der Gnadenkapelle. In: Bayer. Kurier (6. 1. 1932); Struth, H. In: Feuereiter 10/20 (14. 5. 1934), Die Katholische Welt 46/8 (1934), S. 232 m. Abb.; - Bayer. Kurier 78/255 (12. 9. 1934), S. 10 m. Abb.; - Münchner Tagblatt 59/123 (3. 5. 1935), S. 4; - Der Katholik 10 (7. 3. 1937), S. 7; - Bauer, R.: Bayerische Wallfahrt Altötting, Regensburg Schnell & Steiner 1998, S. 27; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, S. 88, Abb. 2 u. 158; - Anonymus: Bildhauer Georg Busch, Förderer christlicher Kunst. In: Altöttinger Liebfrauenbote, Sept. 2013 Ausgabe 35: Bischöfliches Seelsorgeamt Passau (Hrsg.): Wie Gott will. Passau 2014, S. 1-2; - Busch-Hofer, R.: Ein Kunstwerk für die Ewigkeit. Passauer Bistumsblatt Nr 32/33, 10.8.2014, S. 19 mit Abb., - Dies.: Derselbe Artikel in der Homepage des Bistums Passau zum Bruder-Konrad-Jahr 2014.