Herz-Jesu–Figur

Bildbeschreibung
Jahr: 1932
Ort: CH Rebstein
Standort / Besitz: St. Martin, Depot
Verbleib: erhalten
Material: Holz
Maße in cm: 166x132
Art: Figur m. Retabel
Werkgruppe: S6a4 Darstellungen von Jesus Christus
Werkgeschichte: Für die neugotische Kirche von 1885 schuf Busch bei der Kirchenrenovierung 1932 in ein hohes Gehäuse am Hochaltar (Architekt Josef Steiner, Schwyz) eine stehende Herz Jesu–Statue. Bildhauer Kuolt arbeitete mit. - Seit dem Rebsteiner Kirchenbrand vom Dezember 1956 werden Retabel und Figur im Kirchendepot aufbewahrt, ebenso wie die an der Oberfläche beschädigten Kreuzwegstationen. Das Chorbogenkruzifix von Busch ist im Ortsmuseum.
Auftraggeber: Auftraggeber und Stifter: Dr. August Geser-Rohner, 1932 Kirchenpräsident. Er war mit Busch bekannt über Hans Struth, Köln.
Werkbeschreibung: Christus breitet seine Arme aus, einladend für den Betrachter. Der goldene Umhang fällt hinten in einem Halbrund von Hand zu Hand. Jesu Gewand ist weiß, das plastische Herz darauf ist golden. In Rebstein ist das blaue, runde Retabel, das den Oberkörper Christi umschließt, noch erhalten. Von der Mitte, hinter Jesu Haupt, gehen Strahlen aus. Am äußeren Rand des Retabel sind neun Engelköpfe mit roten Flügeln. Sie symbolisieren die Cherubinen.
Repliken: 1934 in Loiching bei Dingolfing / Isar. - Eine kleinere hölzerne Replik (H 56 cm) wurde laut Werkkorrespondenz für einen Hausaltar bestellt. Über dem weißen Gewand mit dem goldenen Herz ist hier ein roter Mantel. Da die Figur wurde für den Versand nicht genügend gut verpackt war, kam sie mit abgebrochenen Daumen an. Diese wurden dann von Busch wieder angeleimt. - Die Figur ist vorhanden.
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; - Der Feuerreiter 25, S. 390, Abb.; - Bildchen im Selbstverlag.