Herz-Jesu–Figur

Bildbeschreibung
Jahr: 1933
Ort: ehemals Gossau
Standort / Besitz: derzeit im Depot
Verbleib: erhalten
Material: Holz
Maße in cm: 175x107
Art: Figur
Werkgruppe: S6a4 Darstellungen von Jesus Christus
Werkgeschichte: Die Statue wurde 1990 restauriert. Sie stand bis 1992 in der Kirche St. Andreas in Gossau und wurde dann zu Herz-Jesu-Festen eingesetzt, bis die beiden Daumen abgebrochen wurden. - 2012 schenkte die Kirchengemeinde St. Andreas die Figur ohne Podest und Sockel (verschollen) der Verfasserin, da sie dort nicht mehr gebraucht wurde und das Depot umgebaut werden sollte. Die Statue wurde gereinigt, restauriert und zur evtl. weiteren Verwendung in einem kirchlichen Depot eingelagert.
Auftraggeber: Frau Thürlimann-Rohner, Schwester von Frau Geser-Rohner aus Rebstein.
Werkbeschreibung: Christus breitet seine Arme aus. Auf dem glatten weißen Gewand ist ein umstrahltes Herz sichtbar. Der Umhang fällt nicht nur hinten wie in Rebstein, sondern auch vorne in einem Halbrund. Die Statue stand auf einem mit Ähren und Trauben verzierten 27 cm hohen Sockel, der die Inschrift trug: „Kommet alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken.“ Dieser ist mitsamt dem schwarzen marmornen Säulenpodest (93 cm hoch) verschollen.
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; - Foto NL; - Primizbild von Buschs Sohn Georg /Pater Benedikt OSB Metten (auch andere Motive).