Hll. Konrad u. Wolfgang

Bildbeschreibung
Jahr: 1939
Ort: Parzham
Standort / Besitz: Geburtshaus des hl. Konrad
Verbleib: erhalten
Material: Holz
Maße in cm: 260x140
Art: Figuren, flach
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Die Figuren des Diözesanpatrons und Pfarrpatrons von St. Konrad in Amberg-Ammersricht in der Diözese Regensburg standen am Altar Amberg-Ammersricht [s. S2a] 1939 bis 1963, danach deponiert an der Außenwand der neuen Kirche. Seit 1975 befinden sich die beiden Statuen an der Scheunenwand vom Geburtshof des Bruder Konrad in Parzham bei Bad Grießbach unter einem neu angefertigten Kruzifix. Beide Darstellungen beteten zu Beginn des Krieges zu Christkönig am Kreuz.
Auftraggeber: Der Pfarrer von Amberg für die 1939 neu errichtete Kirche in Amberg Ammersricht. Stifter waren Alphons Rasel, Vetter von Buschs Frau, und die Pfarrei.
Ikonographie / zum Dargestellten: Der hl. Wolfgang (um 924 bis 994 ?) erbaute die Kirche in St. Wolfgang am W.-see und war Bischof von Regensburg, daher dargestellt mit Kirchlein und Bischofsstab. Bruder Konrad (1818-1894), der Pförtner des Kapuzinerklosters in Altötting, ist mit Brotkorb und Rosenkranz abgebildet. Er gab Bedürftigen Brot und betete viel den Rosenkranz.
Werkbeschreibung: Der hl. [Bruder] Konrad, stehend abgebildet, ist Pfarrpatron der Kirche in Amberg-Ammersricht, der hl. Wolfgang ist Diözesanpatron. - Bruder Konrad von Parzham mit einem Brotkorb am Boden hält mit seiner linken Hand Christus das Kreuz eines Rosenkranzes entgegen, den er in seiner Hand hält. Mit seiner Rechten lädt er den Betrachter ein, ihm zu folgen. Der hl. Bischof Wolfgang bittet flehentlich, zu seinen Füßen sieht man ein Kirchlein. - Die Figuren sind etwas flacher gestaltet, nicht vollplastisch.
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; - Werkkartei; - Fotos NL: Album VI/25-39, weitere Fotos v. K. Busch; - Hochaltar: In: Regensburger Bistumsblatt (6. 8. 1939), S. 10-11; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, 55 f., Abb. 83-84.