Hl. Aloisius kniend

Bildbeschreibung
Jahr: 1943
Ort: München-Neuhausen
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Gips
Maße in cm: H 29
Art: Figur, Entwurf
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Busch gestaltete einen knienden hl. Aloisius für die Kirche in Königshofen / Grabfeld, den er nur noch als Entwurf vollenden konnte (s. Foto). Nach seinem Tod haben Bildhauer Fischer und nach dessen Tod Bildhauer Rudolph die Figur fertig modelliert und geschnitzt. Die Figur wurde in Königshofen bei den Schülerbeichten aufgestellt. - Der am 8. Oktober 1943 von Busch hinterlassene Tonbozzetto mit Umhang ist im Familienbesitz erhalten. Auch ist der Entwurf der unbekleideten Figur in Gips erhalten (H 25 cm u. 4 cm Plinthe).
Auftraggeber: Der Pfarrer von Königshofen
Ikonographie / zum Dargestellten: Aloisius von Gonzaga, Jesuit, gest. 1591 23-jährig in Rom. Sein Verwandter, der Erzbischof von Mailand Carl Borromäus (1538-1584), bereitete ihn auf die erste hl. Kommunion vor und spendete sie ihm.
Werkbeschreibung: Der kniende hl. Aloisius betrachtet mit Betroffenheit ein Kruzifix, das er in beiden Händen vor sich hält.
Quellen/Literatur: Busch, M.: Notizbuch; - Foto v. Karl Busch NL: VI/46, D 231, 298, 301- 303.