Hl.Johannes Bosco, Don Bosco

Bildbeschreibung
Jahr: 1943
Ort: Benediktbeuern
Standort / Besitz: Kloster
Verbleib: erhalten
Material: Gips
Maße in cm: H ca. 100 mit Sockel
Art: Modell
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: 1940 bekam Busch den Auftrag für eine Don-Bosco-Figur für die St. Josef-Kirche in Köln-Braunsfeld. Nach Diskussion mit dem Pfarrer und dem Auftraggeber Hans Struth entstand das Modell. 1942/43 schuf Busch die Figur, Das Modell wurde 1998 an das Kloster der Salesianer Don Boscos in Benediktbeuern geschenkt, wo es in der Gedächtnisausstellung 2012 im Kreuzgang gezeigt wurde.
Ikonographie / zum Dargestellten: Don Bosco (1815-1888) kümmerte sich um Jugendliche von Turins Straßen. Er ermöglichte ihnen eine Berufsausbildung. 1856 gründete er die Kongregation der Salesianer Don Boscos. 1934 wurde er heiliggesprochen.
Werkbeschreibung: Don Bosco steht in Priester-Soutane auf einem figürlichen Sockel. Er ist lächelnd dargestellt mit einem Buch in seiner linken und der nach vorn geöffneten rechten Hand. Der figürliche Sockel zeigt an den Ecken je einen Jungen in Spiel (mit Laute, mit Cricket) und Arbeit (mit Schaufel, mit Buch). Auf dem vorderen Relief sind je zwei Jungen beim Handwerk dargestellt (Schmied, Drucker, Schreiner) dargestellt, auf den seitlichen, wie dem Don Bosco die Muttergottes erscheint, und wie er einem Jungen die Kommunion reicht.
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; - Werkkartei; - Fotos von Karl Busch; - Busch, K.: Das letzte Werk meines Vaters. In: Salesianische Nachrichten (1946), S. 2; - Busch-Hofer, R.: Ein Salesianischer Mitarbeiter von 1892 im Kloster Benediktbeuern. In: Salesianische Mitarbeiter Don Boscos unterwegs, Dt. Provinz der SMDB 7/3 (2012), S. 32-34; - Informationen: Dr. Gottfried Wolff, Fotos 2011 von Walther Helfen; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg 2013, S.124-128, Abb. 132-135.