Hl. Stefanus

Bildbeschreibung
Jahr: 1888
Ort: MÜnchen
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Gips
Maße in cm: 6x21x11
Art: Hochrelief
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Die Thema kann für einem Komponierabend des ADV gestellt worden sein. - Busch verkaufte Abgüsse. Am 12.7.1889 stellte Mitarbeiter Kronberger eine Rechnung über 4.- Mark für acht Abgüsse des kleinen Reliefs des hl. Stefanus aus Leimform.- Ein vorhandenes Gipsrelief des hl. Stefanus ohne braune Fassung ist beschriftet und signiert mit "St. Stefanus" und "G. Busch 88", geringfügig kleiner (6 x 19 x 10 cm) und es liegen weniger Steine auf dem ovalen Grund.
Ikonographie / zum Dargestellten: Der hl. Stefanus / Stephanus wurde gesteinigt, weil er als Judenchrist in der Urgemeinde eine freiere Stellung zu Tempel und Gesetz einnahm. Er ist der erste christliche Märtyrer.
Werkbeschreibung: Auf einer ovalen Plinthe liegt der gesteinigte Stefanus auf seiner linken Seite am Boden, mit dem Kopf auf einem Haufen größerer Steine. Wohl mit dem Tode ringend hat er die Hände seiner ausgestreckten Arme verschränkt und blickt nach oben. Er ist mit einem langen Gewand bekleidet. Die Beine sind abgewinkelt.
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Foto NL: III/142, D 339-340. – Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg 2013, S. 35, Abb. 29.