Hl. Katharina

Bildbeschreibung
Jahr: 1902
Ort: München-Mitte
Standort / Besitz: St. Paul, Depot
Verbleib: erhalten
Material: Holz
Maße in cm: H 90
Art: Figur
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Die Figuren der hl. Katharina und des hl. Georg, Patrone von Stiiftern, standen links im Gesprenge des Marienaltars, der im Krieg zerstört wurde. Die Figur der hl. Katharina ist noch erhalten, ebenso wie der hll. Johannes Ev. und Walburga rechts und der Madonna.
Auftraggeber: Pfr. Huber über Architekt Georg von Hauberrisser
Ikonographie / zum Dargestellten: Märtyrerin Katharina von Alexandrien wurde Anfang des 4. Jh. mit dem Schwert enthauptet, weil das Folterrad zerbrach.
Werkbeschreibung: Die für das gotische Gesprenge gestaltete Figur ist mit eine spätgotischen rotes Gewand bekleidet, das ein gold-grüner Mantel umhüllt. Auf dem Kopf trägt Katharina einen Stoffwulst, dessen Stoffenden herabhängen. Eine gerundete Krone schließt oben ab. Katharina steht mit ihrem linken Fuß auf einem zerbrochenen Rad. Ihre rechte Hand hält den Knauf eines Schwertes, welches abhanden gekommen ist..
Repliken: Eine Replik auf einem Sockel mit Philosophia ist in Familienbesitz erhalten.
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Foto NL: III/119; - Verlobungsalbum 1902/03, dort H 65 cm; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg 2013, S.103, Abb. 185. -