Salve Regina

Bildbeschreibung
Jahr: 1904
Ort: Hanau-Steinheim
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Gips
Art: Modell, Relief
Werkgruppe: S6b3 Darstellungen von Maria
Werkgeschichte: Das erste Exemplar des Salve-Regina-Motivs schuf Busch für das Kommunionandenken für Prinzession Pilar. An einem Säulchen ist das Relief oben eingefügt, Vor dem Säulchen steht ein Betstuhl. Die Bildsäule von Eichenholz erscheint auf der Schreinerrechnung von Jos. Schmid vom Dez. 1902. Das Relief schnitzte Busch 1903/04 auch mittig seinem Schreibtisch Verschiedene Rahmenformen an Reliefs aus Gips zeigen an, dass das Motiv mehrfach wiederholt wurde. Am 11. August 1904 wurden Reliefs zum Transport verpackt.
Ikonographie / zum Dargestellten: Salve Regina heißt: Gegrüßet seist du, Königin.
Werkbeschreibung: Maria hält das auf dem vorderen Abschluss stehende Jesuskind mit ihren Händen auf ihrer linken Seite. Es ist mit einem Gewand bekleidet und segnet. Im Heiligenschein von Maria zeichnet sich eine Krone ab. Ein in der Bildhauer-Busch-Platz-Stiftung in Hanau erhaltenes Modell hat keinen verzierten Rahmen und ist oben halbrund abgeschlossen. Ein weiteres Gipsmodell ist mit renaissanceartig empfundenem Rahmen und Konsole mit einem Engelskopf erhalten. Der Rahmen besteht aus seitlichen Säulchen, die oben halbrund mit einer Zierleiste verbunden sind.
Abgüsse: Die Reliefs sind vielfach abgegossen worden, ebenso wie die vom Jahr 1924 mit einem barock empfundenen Rahmen. Sie sind polychrom gefasst, an dem unteren Auszug sind drei Engelköpfchen eingefügt.
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Schreinermeister Jos. Schmid: Rechnung vom Dez. 1902; - Foto Nachlass: Album III / 23 und 185; - Foto NL: Album III/22 Terrakotta; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, S. 79, Abb. 142, S. 123, Abb. 228.