Hl. Bonifatius

Bildbeschreibung
Jahr: 1896
Ort: Dortmund
Standort / Besitz: Katholiken-Versammlung
Verbleib: zerstört
Material: Gips
Maße in cm: H 600
Art: Figur
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Auf der Generalversammlung der Katholiken (Katholikentag) in Dortmund 1896 war die Figur des hl. Bonifatius eine Dekorationsfigur im Freien, umrankt von alten Eichen, imposant emporragend. - Auf demselben Katholikentag stand auch die Caritasgruppe von Gg. Busch [s. S6e3].
Ikonographie / zum Dargestellten: Bonifatius (674-754/55), wie seine Neffen Willibald und Wunibald sowie Nichte Walburga aus englischem Königsgeschlecht, war seit 704 Priester und Mönch, seit 716 Abt. Im Jahr 718 war er in Rom. Er erhielt vom Papst den Auftrag zur Missionierung Deutschlands. Er gründete Bistümer und Klöster.
Werkbeschreibung: Bonifatius als Bischof hält das Kreuz hoch und weist darauf. Ein kleiner Entwurf dazu existiert noch. – Vergleiche weitere Darstellungen von Bonifatius: den Relief-Entwurf ca. 1886 „Bonifatius lehrt Germanen“ sowie 1922 an der Altarmensa der Nuntiatur in Berlin [S2a].
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Fotos NL: Album III/83-85, VII/311 Entwürfe; - Postkarte farbig Nr. 2145, schwarz-weiß Nr. 11 der Ges. für christl. Kunst Ausstellung u. Verkaufsstelle GmbH; - Dortmunder Tremonia, Festzeitung des Katholikenversammlung mit ausführlicher Besprechung der christlichen Kunst-Ausstellung. (23.-27. 8.1896); - Spahn, M. In: Doering, O.: G. Busch. In: CK VIII/6 (1911/12), S. 152, Abb. S. 180 Jahresmappe der DG 1901, S. 18, Abb. S. 7;- Scheuber, J.: In. Der Gral 10/8 (1916), S. 405, Abb. S. 403; - Doering, O.: Georg Busch (1916), S. 55; - Doering, O. In: Arte cristiana II/8 (15. 8. 1914), S. 230, Abb. S. 237; Titelblatt; - Rothes, W.: Georg Busch. In: KdV 50 (1923), S. 21, Abb. 28 S. 18