Salve Regina

Bildbeschreibung
Jahr: 1904
Standort / Besitz: Kleinkunst-Besitzer
Verbleib: verschollen
Material: Gips
Maße in cm: 40x23x5
Art: Relief
Werkgruppe: S6b3 Darstellungen von Maria
Werkgeschichte: Für Abgüsse in polychromiertem Gips, Hartguss und Terrakotta modellierte Busch um das Relief Salve Regina von 1902 noch einen Rahmen. Vier Reliefs mit drei verschiedenen Rahmen sind bei Nachkommen Buschs vorhanden. Sie sind aber sicher vielfach verkauft worden, insbesondere das mit dem barock empfundenen Rahmen von ca. 1924.
Ikonographie / zum Dargestellten: Salve Regina Mater Amata (Gegrüßet seist du Königin, geleibte Mutter). Die stilisierte Krone im Nimbus deutet auf Maria als Königin hin.
Werkbeschreibung: Es ist ein weißes Gipsmodell erhalten mit renaissanceartig empfundenem Rahmen und Konsole mit einem Engelskopf. Das polychrom gefasste Motiv mit einem barock empfundenem Rahmen und Konsole mit drei Engelsköpfen entstand etwa 1924 zum Verkauf als Kleinkunst. Der Rahmen besteht jeweils aus seitlichen Säulchen, die oben halbrund mit einer Zierleiste verbunden sind. An der Spitze ist beim barocken Rahmen ein kleiner Auszug gestaltet für ein Loch zum Aufhängen.
Quellen/Literatur: Foto NL: Album III/22 Terrakotta; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, S. 123, Abb. 228.