Constantin von Wurzbach

Bildbeschreibung
Jahr: 1894
Ort: Berchtesgaden
Standort / Besitz: Alter Friedhof, M-48
Verbleib: erhalten
Material: Bronze
Maße in cm: Dm. ~40
Art: Relief oval
Werkgruppe: P2 Porträts
Werkgeschichte: Bei dem Künstlerfreund Bolgiano lernte der Lexikograf und Schriftsteller Constantin von Wurzbach den jungen Künstler Busch kennen. Nach dessen Tod 1893 bekam Busch den Auftrag, ein Porträt-Relief von Wurzbach für dessen Grab zu schaffen. Im Juli 1894 reiste Busch nach Berchtesgaden, wohl zur Anbringung des Reliefs am Grabmal. Die Familie war von der Ähnlichkeit mit dem Verstorbenen sehr angetan.
Auftraggeber: Familie von Wurzbach
Ikonographie / zum Dargestellten: Constantin Wurzbach (1818-1893) promovierte als Offizier in Lemberg in Philosophie. Ab 1841 war er schriftstellerisch tätig unter dem Pseudonym W. Constant. Von 1856 bis 1891 gab er das 60-bändige Werk heraus: Biographisches Lexikon des Kaisertums Österreich. Auch über den Nazarener Eduard von Steinle schrieb er. - Er wurde 1874 erblich geadelt und lebte dann in Berchtesgaden als Constantin Wurzbach, Ritter von Tannenberg bzw. Dr. Constant Ritter von Wurzbach-Tannenberg.
Werkbeschreibung: Das Grabmal befindet sich im Alten Friedhof neben der Franziskanerkirche von Berchtesgaden an der Hecke zum Parkhaus. An einem einfachen neueren Grabstein steht unter dem ovalen Bronzerelief geschrieben: „Contantin Wurzbach, Ritter von Tannenberg“ und die Daten. Der Porträtierte trägt einen langen Bart mit Schnurrbart und langes Haar. Er blickt frontal zum Betrachter.
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; - Einnahmen-/Ausgabenbuch 1889-1898; - Busch, K.: Werkkartei: Rückseite von Ernst v.Wurzbach; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, S. 118, Abb. 215.