Vier Evangelisten, Petrus und Paulus

Bildbeschreibung
Jahr: 1895
Ort: Tutzing
Standort / Besitz: Ringseis-Kapelle
Verbleib: zerstört
Material: Gips
Art: Reliefs
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Am 13.11.1895 kam eine Zahlung von Maria von Ringseis für Vergolden und Verpackung von sechs Reliefs. Vermutlich handelt es sich bei den fünf noch vorhandenen oben abgerundeten hochformatigen einzelnen Gipsreliefs um die Modelle dafür. Das Paulus-Relief fehlt. Die originalen Reliefs sind in Tutzing nicht bekannt. Vermutlich waren sie in der Ringseiskapelle.
Auftraggeber: Maria von Ringseis
Ikonographie / zum Dargestellten: Die vier Evangelisten und ihre Attribute sind Matthäus (Engel), Markus (Löwe), Lukas (Stier) und Johannes (Adler). Petrus wird mit einem Schlüssel dargestellt, Paulus mit einem Schwert.
Werkbeschreibung: Jeder Evangelist sowie Petrus (wohl auch Paulus) trugen einen Nimbus und sind mit ihren Attributen dargestellt. Petrus und Paulus sind etwas größer dargestellt als die Evangelisten.
Entwürfe: Das Foto des Entwurfs (I/140) dazu zeigt zwei Reliefs mit je drei Arkaden, in denen je eine Person steht. Jeweils außen stehen zwei Evangelisten und in der Mitte Petrus bzw. Paulus. Alle tragen einen Nimbus. Neben Petrus stehen links und rechts Matthäus und Markus, neben Paulus Lukas und Johannes. - Die Entwurfreliefs sind in der Gestaltung vergleichbar mit den einzelnen Reliefs der Modelle, die im Familienbesitz erhalten sind, sowie und mit den von Karl Busch skizzierten Evangelistenreliefs, die Busch in Ferien ab 1883 in der väterlichen Werkstatt in Steinheim schnitzte.
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Einnahmen-/Ausgabenbuch 1889-1898; - Foto NL: Album I/140 (Entwurf); - 6 Gipsmodelle erhalten.