Kruzifix

Bildbeschreibung
Jahr: 1903
Ort: Homburg-Saar
Standort / Besitz: St. Michael
Verbleib: verschollen
Material: Holz
Maße in cm: größer
Werkgruppe: S6a2 Darstellungen von Jesus Christus
Werkgeschichte: Die Schwester des Pfarrers stiftete „einen Kruzifixus. Er wurde unter den rechten Wandarm des Chorbogens aufgehängt.“ Bis wann das Kruzifix vorhanden war, ist in Homburg unbekannt. Es handelte sich um ein größeres Kruzifix.
Auftraggeber: Eulalia Breitling, Schwester des Pfarrers
Werkbeschreibung: Möglicherweise handelt es sich um das 95 cm hohe Gips-Modell, welches von EOM 1998 fotografiert wurde. Dieses erinnert in der Gestaltung etwas an das Kruzifix für St. Walburg in Eichstätt 1897, passt also für das Jahr 1903. - Jesu Haupt ist fast aufrecht, der Blick nach rechts unten gerichtet. Die Hand ist geöffnet, der rechte Arm fehlt beim Foto vom Gipsmodell. Das Tuch ist beiderseits eingesteckt und fällt links bis ans Knie herab.
Quellen/Literatur: Weber, W.: Historische Ausgestaltungen der Pfarrkirche St. Michael in den Jahren 1841-1931. In: Homburger Hefte (1991). S. 35. - Foto vom EOM 1998.