Ad Astra

Bildbeschreibung
Jahr: 1894
Ort: München-Laim
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Holz, Terrakotta
Maße in cm: 34x20x18
Art: Kopf
Werkgruppe: P6a
Werkgeschichte: Im Juli 1894 zahlte Busch Modellgeld für das anmutige Kind. Das zum Himmel blickende Kinderköpfchen „Ad Astra“ stellte er im Oktober 1894 erstmals in Gips aus, weiterhin auch in Terrakotta und verkaufte es für 40,50 Mk. Das aus Holz 1904 im Domkreuzgang Regensburg ausgestellte Werk kaufte Schwiegervater Carl Mayer und ist im Familienbesitz erhalten.
Ikonographie / zum Dargestellten: Ad Astra: „Per asperge ad astra“ bedeutet: Durch das Rauhe, Widerwärtige zu den Sternen, durch das Dunkel zum Licht. Die Worte stammen von Seneca.
Werkbeschreibung: Ein anmutiges Kinderköpfchen. Sehr schön ist die Gestaltung des Gesichtes, das nach oben blickt. Das reiche Haargelocke und das verzierte Tuch am Hals geben dem Köpfchen eine gute Umrahmung. Das Haargelocke erinnert an spätgotische Figuren. Der schwarze, polierte Sockel ist rechteckig gestaltet (11 x 16 x 16 cm). - Der „Harfenengel“ [s. P3] von 1894 hat den gleichen Kopf wie „Ad Astra“.
Entwürfe: Ohne Jahr, wohl auch ca. 1894 ist ein flaches Relief aus Ton mit „Astra“unterzeichnet, das einen nach oben blickenden Frauenkopf darstellt. (24 x 22 x 4 cm) Man sieht noch die Finger der Hände, die ein Kreuz festhalten. Es handelt sich hier auch um „per aspera ad astra“.
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Foto NL: V/104-105, VII/520; - Die Kunst für alle XV (1899/1900), Abb. S. 84; - Regensburger Morgenblatt (31. 8. 1904), Text S. 4; - Ständige Ausstellung der DG seit Eröffnung 10. 7. 1900 ausgestellt. Bericht der 8. Generalversammlung der DG, Münster (31. 7. - 2. 8. 1900), S. 42; - Käß, J.: Ausstellung Regensburg 1904. In: CK I (1904/05), S. 50, Abb. S. 56; - Katalog III. Ausstellung der DG im Domkreuzgang Regensburg (15. 8. - 15. 9. 1904), S. 10, Nr. 27; - Doering O.: Georg Busch. München, 1916, S. 84, Abb. 82. Postkarte schwarz-weiß GmbH Nr. 6; Postkarte der GmbH Nr. 15, Verzeichnis 1460 (2/1918); - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, S. 90, Abb. 166.