Jesuskind "Kommet alle zu mir"

Bildbeschreibung
Jahr: 1896
Ort: Augsburg
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Holz
Maße in cm: 63x31
Art: Figur
Werkgruppe: S6a1 Darstellungen von Jesus Christus
Werkgeschichte: Bereits 1883 schnitzte Busch in Groß-Steinheim ein Jesuskind "Kommwet alle zu mir". In Bronze steht es seit 1896 am Grab Grenzner, München Nordfriedhof. Im Ranissance-Holzrahmen wurde es von der DG als Trauerbildchen schwarz auf gelb gedruckt und koloriert als Kommunionandenken. Auf einem Druck steht die Unterschrift „Gg. Busch 1899“ Es diente auch für ein Bettel-Flugblatt zum Kirchenbaufond für St. Gabriel München von Dr. P. Bertrand Bühler ca. 1925/26.
Werkbeschreibung: Das etwa siebenjährige Jesuskind trägt ein langes Gewand mit breiter, kunstvoll verzierter Borte vorne senkrecht und um den Hals sowie am Gürtel.
Repliken: Das Jesuskind allein in Holz natur ist eine Replik, bei Nachkommen Buschs vorhanden.
Abgüsse: In Bronze gegossen steht der Jesusknabe seit 1896 ca. 80 cm hoch vor einer 15 cm tiefen Nische mit Engelköpfen in Flachrelief am Grabmal Grenzner an der Südwestecke des Münchner Nordfriedhofs (MR 44/45).
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Doering, O.: Georg Busch, S. 51. Signatur: Gg. Busch 1889; Das Heidenkind 13/8 (1900), S. 87, Abb. – DG/GmbH-Druck (Nr. 502, 584), Andachtsbildchen farbig Nr. 378, schwarz Nr. 12. Postkarte farbig 2296=Nr. 57, schwarz Nr. 76 mit Neujahrsgruß.