Georg Busch d. Ä.

Bildbeschreibung
Jahr: 1883
Ort: München-Neuhausen
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Gips oder Terrakotta
Maße in cm: 47x34x2
Art: Relief
Werkgruppe: P2 Porträts
Werkgeschichte: Der Student Georg Busch d. J. porträtierte seinen Vater Georg Busch d. Ä. in den Semesterferien 1883 als Geschenk zum 60. Geburtstag (nach rechts blickend). - Signatur: "Georg Busch 1883". - Das Geschenk, der gleiche braun gefasste Abguss, ist in Hanau, Steinheimer Vorstadt 15 erhalten (2018 nicht gesehen). Später schnitzte vermutlich der Neffe Peter Busch das Relief in Holz nach. - 1895 porträtierte Busch seinen Vater noch einmal, nach links blickend. Das Bronzerelief ist am Grabmal erhalten, das in der Steinheimer Vorstadt 15 aufgestellt ist.
Ikonographie / zum Dargestellten: Georg Busch d. Ä., (1823-1895), (Kunst-) Schreiner und Holzbildhauer, gründete 1863 die "Firma Georg Busch, Anstalt für christliche Kunst" in Groß-Steinheim, Marstall 3.
Werkbeschreibung: Georg Busch d. Ä., im Profil dargestellt, blickt nach rechts. Er trägt einen langen gelockten Bart und Schnurrbart. Seine Haupthaare sind glatt. Eine Haarsträhne ist über den Kopf des Barhäuptigen gekämmt. Das ovale Relief endet mit dem Hemdkragen.
Repliken: Ein von Jakob oder Peter Busch nachgeschnitztes Holzrelief hängt in Hanau, Steinheimer Vorstadt 15. Die andere Künstlerhand erkennt man am Schnitzduktus.
Abgüsse: Es sind nur die beiden Gips-Abgüsse in München und Hanau bekannt.
Quellen/Literatur: Werkkartei; - erhaltenes Relief; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, Kunstverlag Josef Fink 2013, S. 23, Abb. 14.