Mariensängeraltar

Bildbeschreibung
Jahr: 1895
Ort: Berlin
Standort / Besitz: Ss. Corpus Christi
Verbleib: erhalten
Material: Holz
Maße in cm: 160x238x33
Art: Flach- und Vollreliefs
Werkgruppe: S2a Altäre und Altarfiguren
Werkgeschichte: Der fertige Mariensängeraltar aus Holz von 1895 mit Rankwerk und zwei Engel im oberen Abschluss wurde öfter und ab 1900 in der ständigen Ausstellung der DG verkäuflich ausgestellt. Er fand dann seinen Platz in Buschs Wohnung. Im September 1916 kam der Altar durch das DG-Mitglied Dr. Fäh nach Berlin in die Notkirche, 1917 wurde er in der nach einem Brand wieder hergestellten neugotischen Kirche Corpus Christi in Berlin eingeweiht. Das Modell von 1894 war in der Jahresmappe 1895 der DG veröffentlicht. In der Annakapelle in Dotternhausen/BW steht eine polychromierte Kopie vom Modell von 1894 mit Dach als oberer Abschluss, wie in der Jahresmappe der DG 1895 wiedergegeben. In der Mitte befindet sich statt der Muttergottes die Gruppe Anna Selbdritt. Die Kopie wurde von Bildhauer Burry, Rottweil, geschnitzt. (s. Schwarzwälder Volksfreund Nr. 266 v. 20. 11. 1896. - Georg Busch forderte für die unberechtigte Kopie 500.-Mk, verzichtete aber dann darauf auf Anraten des Bischofs Keppler, der eingeschaltet war.)
Auftraggeber: 1895 keine Auftragsarbeit. Im Frühjahr 1916 Vermittlung nach Ss. Corpus Christi, Berlin, durch DG-Mitglied Dr. Adolf Fäh (1858-1932), Stiftsbibliothekar in St. Gallen.
Werkbeschreibung: 1894 modellierte Georg Busch aus Ton den Mariensängeraltar im Sinne der späten Gotik und Frührenaissance. Das Modell von 1894 ist laut Doering 1912 mit einer „architektonischen Bekrönung im Sinne der späten Gotik ausgeführt […] mit geschwungenen blühenden, grünenden Rosenzweigen mit Vögeln (Huldigung der Natur an Maria)“. Diese war in fünf Bögen eingeteilt. Der Bogenteil über der Mittelnische mit Maria und dem Jesuskind war etwas höher. - Beim fertigen Altar von 1895 sind im oberen Abschluss, der nicht mehr architektonisch als Dach gestaltet ist, in fünf Bögen unterteiltes Rankwerk mit vielen Blüten. Je ein Engelchen mit großen Flügeln an der Unterteilung der Bögen mittig über den musizierenden Knaben schaut zum Jesuskind herunter. Die mittlere Bogennische ist höher angebracht, auch das Rankwerk mit oberem Abschluss. Dort thront auf drei Stufen Maria mit dem Kind auf ihrem Schoß. Links und rechts singen und musizieren sechzehn Knaben. Je vier Jugendliche im Chorrock musizieren links im Streichquartett, rechts auf Zupfinstrumenten (Harfe, Lyra, Laute und Gitarre). Auf beiden Seiten singen dazu je vier jüngere, teils kauernde Knaben im Ministranten-Gewand, die zu Maria und Jesus blicken. - Busch schuf einen Tabernakel mit dem Motiv Maria Verkündigung und ein Altarkreuz für diesen Altar in Berlin. [s. S3]
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; - Werkkartei; - Foto NL: Album I//1-4, VII 101-105; - Modell zu einem Marienaltar. In: Jahresmappe der DG (1895), Tafel 3; - Pecht, F.: Die Jahresausstellung 1894 der Münchener Künstlergenossenschaft. In: Die Kunst für alle, I (1893/94), S. 340; - Über Land und Meer 73/12 (1894) S. 272; - Die Kunst für alle (1894/95), Abb. S. 376; - Verhandlungen der 42. General-Versammlung der Katholiken. München, 1895, S. 507; - Ständige Kunstausstellung der DG. In: Bericht über die 8. Generalversammlung der DG in Münster, 1900, S. 42; - G.: Regensburger Ausstellung. In: Germania 34/192 (23. 8. 1904), 3. Blatt S. 1; - Käß, J.: Ausstellung Regensburg 1904. In: CK I (1904/05), S. 50, Abb. S. 56; - Festing, F.: I. Ausstellung der DG. In: Bayerischer Kurier 39/231 u. 232 (23. und 24.8.1895), S. 2; - Mitteilungen der Herderschen Verlagsbuchhandlung, Neue Folge 7 (1907), Abb. S. 17; - Doering, O.: Georg Busch. In: CK VIII/6 (1911/12), S. 147 f.; - Arte cristiana II/8 (15. 8. 1914), ganzseitige Abb. S. 233; - Doering, O.: Georg Busch. München 1916, S. 17; - Scheuber, J.: Marienaltar. In: Der Gral 10/8 (5/1916), S. 406; - Altar de nossa Senhora. In: Voces de Petropolis, Holz, dunkel gebeizt, Flach- und Voll-Relief. Maße: 160 x 238 x 33 cm. Keine Auftragsarbeit. Vermittlung nach Berlin 1916 durch DG-Mitglied Dr. Adolf Fäh (1858-1932), Stiftsbibliothekar in St. Gallen. Transport nach Berlin im September 1916. Lit.: Werkkorrespondenz; - Busch, G.: Liste zu Verlobungsalbum 1902; - Werkkartei; - Foto NL: Album I//1-4, VII/101-105; - Modell zu einem Marienaltar. In: Jahresmappe der DG (1895), Tafel 3; - Pecht, F.: Die Jahresausstellung 1894 der Münchener Künstlergenossenschaft. In: Die Kunst für alle, I (1893/94), S. 340; - Über Land und Meer 73/12 (1894) S. 272; - Die Kunst für alle (1894/95), Abb. S. 376; - Verhandlungen der 42. General-Versammlung der Katholiken. München, 1895, S. 507; - Ständige Kunstausstellung der DG. In: Bericht über die 8. Generalversammlung der DG in Münster, 1900, S. 42; - G.: Regensburger Ausstellung. In: Germania 34/192 (23. 8. 1904), 3. Blatt S. 1; - Käß, J.: Ausstellung Regensburg 1904. In: CK I (1904/05), S. 50, Abb. S. 56; - Festing, F.: I. Ausstellung der DG. In: Bayerischer Kurier 39/231 u. 232 (23. und 24.8.1895), S. 2; - Mitteilungen der Herderschen Verlagsbuchhandlung, Neue Folge 7 (1907), Abb. S. 17; - Doering, O.: Georg Busch. In: CK VIII/6 (1911/12), S. 147 f.; - Busch, G.: Selbstbiographie. In: Zils, W. (Hg.): Geistiges und kulturelles München in Selbstbiographien. München, 1913, S. 46; - Doering, O.:. In: Arte cristiana II/8 (15. 8. 1914), ganzseitige Abb. S. 233; - Doering, O.: Georg Busch. München 1916, S. 17; - Scheuber, J.: Marienaltar. In: Der Gral 10/8 (5/1916), S. 406; - Altar de nossa Senhora. In: Voces de Petropolis, Rio di Janeiro 14/6 (16. 3. 1920), S. 336, Abb. 6; - Doering, O.: Der Wächter 6 (8/1923), S. 349?, Tafel nach 320; - Dressler, W. O. Kunsthandbuch. Berlin, 1930, S. 143. – Zwei kolorierte Postkarten der Gesellschaft für christliche Kunst GmbH von den beiden Knabengruppen: die jüngeren Sänger wie Ministranten weiß über rot, die jugendlichen Instrumentalisten mit blauem Chorrock gekleidet. Linke Gruppe farbig Nr. 61 Serie VI, braun 14, rechte Gruppe farbig Nr. 62/ VI; - Goetz Chr.: Kunst und Kirche – Beispiel Ss. Corpus Christi. In: 100 Jahre Katholische Pfarrgemeinde Ss. Corpus Christi, 1904-2004 (2004), S. 64 ff., Abb. Ausschnitt S. 67; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch, S.43, Abb. 47.