Psyche, 1. Fassung

Bildbeschreibung
Jahr: 1889 /90
Ort: München-Neuhausen
Standort / Besitz: Privatbesitz
Verbleib: erhalten
Material: Gips
Maße in cm: lebensgroß
Art: Figur
Werkgruppe: P4a Frühwerke, 1880 - 1890
Werkgeschichte: Psyche war eine Preisaufgabe der Akademie im Jahr 1889/90. Busch hatte 1889 eine lebensgroße Frauenfigur mit kleinen Flügeln gefertigt, die ihn im Januar 1890 noch nicht befriedigte. Die lebensgroße Gipsfigur dieser 1. Fassung ist im Familienbesitz erhalten. Es gab lt. Werkkartei noch eine 2. Fassung, bewegter als die o. g. 1. Fassung, und dessen Foto mit "Gg. Busch 1889" signiert ist. Kleine Abgüsse in Leimform stellte Mitarbeiter Theodor Kronberger Mitte Januar und noch am 13. 2. 1890 in Rechnung. - Ab 13. 2. 1890 veränderte Busch die Figur mit einem anderen lebenden Modell zu seiner 3. Fassung. Auf diese bekam er am 26. 7. 1890 die große silberne Medaille der Akademie der Bildenden Künste München. -
Ikonographie / zum Dargestellten: Die meisten Psyche-Darstellungen seit der Antike gehen auf die Apuleius-Sage zurück; sie zeigen die Psyche oft geflügelt.
Werkbeschreibung: Der Körper einer jungen Frau steht auf dem linken Bein, das Spielbein berührt mit dem Ballen den Boden. Der Kopf neigt sich leicht nach links, Die Arme sind angewinkelt, die Finger liegen mitfühlend vor der Brust übereinander. Karl Busch beschrieb die Wirkung: "zahm - sympathisch". Bei der 2. Fassung liegen die Arme schon in der Waagrechte überkreuz, die Hände an den Schultern.- Bei der 3. Fassung mit anderem Modell ist der Körper schlanker, Die Wirkung der Figur und des Kopfes ist reizender.
Abgüsse: Abgüsse der 1. Fassung wurden verkauft, z. B. am 22.1. 1890 an Herrn Ruppe für 45.- M. Die Figur der 2. Fassung wurde in 30 cm Höhe aus geschwärzter Bronze oder schwarz gefasstem Gips vervielfältigt und vielfach angeboten und verkauft.
Quellen/Literatur: Werkkartei, - Foto NL: Psyche (1.Fassung) Laaser Marmor (?) auf dunklem Marmorsockel.