Hl. Aloisius

Bildbeschreibung
Jahr: 1885
Ort: Großsteinheim
Standort / Besitz: Werkstatt
Verbleib: verschollen
Material: Holz
Maße in cm: H 44 cm
Art: Figur
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Im Pfingstbrief Mai 1885 von Vater an Sohn Georg steht: "Herr Caplan Mischler war (im Auftrag von Frau Kreis - laut Brief vom 8. Okt. 1886) gestern hier, die Alois Figur gefällt ihm soweit gut, nur ist ihm der Chorrock zu lang und die Figur um ungefähr 10 cm zu klein." Diese Figur, vermutlich von Georg Busch geschaffen, blieb in der Werkstatt des Vaters, weil Frau Kreis aus Michelstadt dann doch eine andere Lösung suchte.
Auftraggeber: Pfarrer Mitschler, Michelstadt, an Vater Georg Busch d. Ä.
Ikonographie / zum Dargestellten: Der hl. Aloisius von Gonzaga (1568 - 1591) starb in Rom beim Dienst an Pestkranken.
Werkbeschreibung: Im Brief von Mai 1885 bemerkt Kaplan Mischler in der väterlichen Werkstatt in Groß-Steinheim, dass die Alois Figur ihm gut gefällt, nur der Chorrock zu lang und die Figur um ungefähr 10 cm zu klein sei. - Mangels Foto sei die Figur Buschs von 1904 als Altarfigur für das Ludwig-Ferdinand-Heim abgebildet: Der stehende hl. Aloisius hält ein Kreuz in seinen Händen, auf das er - nach links blickend - schaut.
Quellen/Literatur: Brief von Vater Busch an Sohn Georg vom 3. Okt. 1884 und Brief v. Nov. 1884; -- Brief vom 24.Mai 1885: Weitere Aloisiusfigur für Kapl. Mischler; - Brief v. 23.12.1886. - Die Briefe befinden sich in der Bildhauer-Busch-Platz-Stiftung Hanau 7, Steinheimer Vorstadt 15.