Musikgenius

Bildbeschreibung
Jahr: 1938
Ort: München Waldfriedhof
Standort / Besitz: Grab Pembaur
Verbleib: zerstört
Material: Bronze
Maße in cm: Fig. H 120
Art: Plastik
Werkgruppe: S7a Grabmäler
Werkgeschichte: Einen Genius der Musik ließ sich der Pianist Prof. Joseph Pembaur von seinem Freund Busch an das Grabmal seiner ersten Frau gestalten. Als das Grab nach Pembaurs Tod (1950) aufgelöst wurde, kam die Bronzeplastik in den Familienbesitz Busch. Sie ist in München erhalten. - Pembaur selbst wurde im Nordfriedhof bestattet, das mit einem Bronze-Nachguss der Figur des hl. Franziskus von 1931 gestaltet wurde, von der Pembaur 1936 einen Abguss in englischem Zement von Busch geschenkt bekommen hatte. Dieses Grab wurde 2007 aufgelöst, die Bronzefigur des hl. Franziskus ist wie die Terrakottafigur verschollen. Für Pembaurs Bruder Karl schuf Busch in Dresden 1924 das Grabmal für Frau Emmy.
Auftraggeber: Prof. Joseph Pembaur
Ikonographie / zum Dargestellten: Prof. Joseph Pembaur (1875-1950), Pianist und Komponist, München, war oft im Hause Busch zu Klavierabenden. Pembaur hatte schon im ADV gespielt und wurde dessen Ehrenmitglied. Busch hatte ihn über den tiroler Kunstmaler Glötzle in Innsbruck kennengelernt. Seine Divise war zeitlebens: "Erst die Seele, dann die Kunst". Wie Busch kämpfte er für die religiöse Vertiefung. Beide waren sich in ihrer Kunstauffassung nahe. Nach dem Tod der ersten Frau 1938 Maria vermählte sich Pembaur 1942 mit der 35 Jahre jüngeren Irmi Mayer, Meisterphotographin.
Werkbeschreibung: Unter einem Steinbogen stand der jugendliche Knabe mit Lorbeerkranz im altgriechischen Chiton und. Er hält in seiner Linken eine Lyra. Die Rechte ist nach oben gerichtet. Die ganze Person lauscht dem Ton nach. Die Plastik war umgeben von einem Bogen aus Stein, auf dem oben die Sonne dargestellt war. Unter der Figur stand geschrieben: „Wohin verlor sich unser Klang, in Gottes Lieb und Lobgesang“.
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; - Notizen von Karl Busch; - Auskunft der städt. Friedhofsverwaltung. - Busch-M.: Erinnerungen an Georg Busch. Rosa Bändchen, 23.11.50; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg 2013, S. 29, Abb. 25.