"Grabengel"

Bildbeschreibung
Jahr: 1895 /?
Ort: München und vielerorts
Verbleib: ungeklärt
Material: Marmor, Terrakotta
Art: Figur
Werkgruppe: S6c Engel
Werkgeschichte: Am 20. Dezember 1894 zahlte Busch für einen Grabengel Modellgeld. 1895 war ein "Grabengel, Gips für Marmor" in der Kollektivausstellung Münchner Bildhauer im Glaspalast ausgestellt. - Der Generaldirektor der Terrakotta-Fabrik Mettlach, René Boch, wurde von Busch angefragt, seinen "Grabengel" in Terrakotta zu vervielfältigen.
Werkbeschreibung: Möglicherweise handelt es sich bei der ersten Abbildung um den Grabengel, den Busch 1985 für Marmor anbot und in Terrakotta gießen ließ. Der kniende Engel mit großen Flügeln trägt ein langes Gewand mit weiten Ärmeln und kniet auf einer quadratischen Plinthe. Er hält die gefalteten Hände unter seiner linken Wange und blickt nach oben. - Ein anderer kniender Grabengel ist im Vollrelief als Gipsentwurf (28x18x9) erhalten, jedoch ringsherum ausgesägt, vermutlich ein Teil einer Grabgestaltung (zweite Abbildung). Der Engel mit langen Flügeln ist von der Seite abgebildet und schaut nach links oben. Er hält in seiner Linken einen Lorbeerkranz. Vom nach vorne ausgesteckten rechten Arm reicht ein Teil eines Schriftbandes herab.
Quellen/Literatur: Foto NL; - erhaltener Entwurf.