Vier Evangelisten

Bildbeschreibung
Jahr: 1905 /06
Ort: Regensburg
Standort / Besitz: Herz-Jesu-Kirche
Verbleib: erhalten
Material: Holz
Maße in cm: H 65 o. R.
Art: Reliefs
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Busch sandte Prof. Franz Koch aus Regensburg, dem Priester, der das Ehepaar Busch 1904 traute, als Dank ein Relief mit dem hl. Johannes Evangelist. Es handelte es sich um eine Replik des Reliefs vom hl. Johannes Evangelist [s. Hl. Johannes Ev.] als Pendant zum Relief der hl. Katharina, das Busch 1896 schuf. Prof. Koch bat Busch, als Gegenstück noch ein Relief für ihn zu schaffen, das des „hl. Lukas stehend, nach links, da Johannes nach rechts. Dann Symbol der hl. Kunst, deshalb Stier und Malerattribut (Pinsel oder Madonnenbild).“ Nachdem Koch das Relief des hl. Lukas erhalten hatte, gab er noch die Reliefs von Matthäus und Markus in Auftrag. Diese kamen im März 1906 an. - Prof. Koch vermachte diese Reliefs der Studienkirche seines Gymnasiums. Guntram Lautenbacher nannte in einem Zeitungsartikel von 1937 den Standort Herz-Jesu-Kirche in Regensburg. Die vier Reliefs hängen dort in der Sakristei.
Auftraggeber: Stud. Prof. Franz Koch, außer Johannes-Relief
Ikonographie / zum Dargestellten: Lukas wird auch als Madonnenmaler bezeichnet, daher wird er auch als Maler dargestellt. Er malte mit seinen Worten.
Werkbeschreibung: Alle Evangelisten stehen im spitzbogigen Ausschnitt des rechteckigen Werkes vor einem gemusterten Vorhang und Zweigen, die darüber herausschauen. Alle haben ihr Attribut bei sich. - Johannes ist nach rechts gewandt und blickt auf sein Buch. Sein roter weiter Mantel hebt sich von dem dunklen Vorhang ab. Der Nimbus, schon über der Vorhangstange zwischen den Zweigen umgibt seinen Kopf. Rechts von ihm sitzt zu seinen Füßen der Adler, der ein Schloss im Schnabel hält. In die Zwickel beiderseits des Spitzbogens sind dunkle Tiere geschnitzt. Am 15.1.1905 bedankte sich Prof. Franz Koch für das Geschenk. „Es soll mir selbst ein schönes Vorbild und Mahnung zur Meditation und Pflege der hl. Wissenschaft sein.“ - Lukas legt seinen rechten Arm um das Pult, auf dem ein Bild der Madonna steht. Über die Reliefs von Matthäus und Markus schrieb Koch: „Sie sind wunderbar schön ausgefallen, einer übertrifft den anderen. […] Ich kann mich nicht genug daran satt sehen. Welche Tiefe, Kraft und Innigkeit im Gesichte, welcher Rhythmus in der Bewegung, welche angenehme, ruhige und doch packende Stimmung in der Fassung.“
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; - Werkkartei; - Foto NL: Album III/106 Johannes, III/120 Lukas, Fotos Karl Busch: Modelle v. Matthäus u. Markus; - Fotos 2012: Pfr. Manfred Müller; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, S. 87, Abb. 156.