Kreuzweg III in Bildstöckl

Bildbeschreibung
Jahr: 1907
Ort: Königseggwald
Standort / Besitz: Kreuzweg zur Kapelle
Verbleib: zerstört
Material: Steingehäuse, Terrakottareliefs
Maße in cm: 60x40, 230x60x60
Art: Reliefs in Gehäusestelen
Werkgruppe: S3b Kreuzwege
Werkgeschichte: Zu ihrer Silberhochzeit stifteten Erbgraf Franz und Erbgräfin Hedwig zu Königsegg-Aulendorf den Kreuzweg, der zu der 25 Jahre vorher gestifeten Kapelle auf der Anhöhe entlang dem Park und dem Waldrand hinaufführt. Die Bildstöcke hat Busch entworfen und gezeichnet, die Stationenbilder modelliert, welche in gelblichem Terrakotta gegossen wurden. Am 28.Juli 1907 wurde der Kreuzweg eingeweiht. Eine Erneuerung der IX. Station von Busch war 1917 nötig. . Nach dem Zweiten Weltkrieg 1945/46 wurden Buschs Kreuzwegreliefs und die meisten Steinkreuze auf den Bildstöcken von den Besatzern als Zielscheibe benutzt und zerstört. In die verbliebenen Bildstöcke kamen dann Kreuzwegreliefs aus Stein von einem anderen Künstler.
Auftraggeber: Graf und Gräfin von Königsegg, Aulendorf
Werkbeschreibung: Es handelte sich um Buschs 3. Kreuzweg-Motivreihe für Ahrweiler 1906/07, wie sie als Terrakottaguss noch in der Kirche von Illerbeuren erhalten ist. Die noch vorhandenen Bildstöcke sind gekrönt von einem Rund für Kreuze und getragen von eckigen Pfeilern, quadratische Säulchen an den vorderen Ecken geben den Blick von vorne und von den Seiten frei für die Reliefs.
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; - M.W.: Der neue Kreuzweg in Königseggwald. In: "Oberländer" - Amtsblatt für den Oberamtsbezirk Saulgau, Saulgauer Tagblatt, 26. u. 27. Juli 1907.(Beschreibung aller Stationen).