Feldkreuz mit V. Kreuzwegstation

Bildbeschreibung
Jahr: 1937 /20
Ort: Schnaittenbach
Standort / Besitz: Ende der Kick-Rasel-Straße
Verbleib: erhalten
Material: Eichenholz
Maße in cm: Corpus ca. 87x83
Art: Corpus-Figur
Werkgruppe: S6a3 Darstellungen von Jesus Christus
Werkgeschichte: Busch war beauftragt, eine Blechfigur von Christus an einem Feldkreuz zu ersetzen durch einen aus Holz geschnitzten Corpus. Das Kreuz stand am Eingang der ehemaligen Schnaittenbacher Kaolinwerke, heute steht es am Ende der Kick-Rasel-Straße. Der Corpus ist die Replik vom Kruzifix von 1920 für den Kriegergedächtnis-Altar in München-Neuhausen. Antonio Negretti führte den 1,28 m hohen Corpus im Auftrag Buschs lt. Rechnung v. 5. 9. 1937 aus.
Auftraggeber: Alfons Rasel, ein Vetter von Marie Busch.
Werkbeschreibung: Es ist der verstorbene Jesus am Kreuz dargestellt. Sein Haupt ist nach vorne gefallen. Die Hände sind noch zum Segnen geöffnet und beide Füße stehen nebeneinander auf dem Suppedaneum. Das Tuch ist rechts gebunden und fällt knielang rechts herab. Busch schnitzte auch noch ein Relief der V. Kreuzwegstation mit Simon von Cyrene, das unter dem Corpus mit folgendem Text angebracht ist: „Trägst du das Kreuz, so trägt es dich.“ - Das Feldkreuz hat ein geschwungenes verziertes Blechdach mit Aufschrift „PAX“
Repliken: Weitere Repliken des Motivs von 1920 ist in Olching am Priestergrab von 1942, eine war im Münchner Waldfriedhof, das Kreuz am Grabmal Rid [s. S7a] wurde erneuert.
Abgüsse: Das Kruzifix von 1920 wurde als Bronzeabguss vielfach an Grabmälern angebracht. [s. S7a, 1920]
Quellen/Literatur: Foto NL: Album II/167.