Kleider- und Wäscheschrank, Schnitzwerk

Bildbeschreibung
Jahr: 1904
Ort: München
Verbleib: ungeklärt
Material: Eichenholz
Art: Möbel-Entwürfe und Schnitzwerk
Werkgruppe: P6d
Werkgeschichte: Während seiner Verlobungszeit ließ Busch in den Werkstätten seines Bruders Jakob (1860-1916) in Groß-Steinheim die von ihm selbst im Renaissance-Stil entworfenen Möbel fertigen. Er schnitzte die figürlichen Teile daran, z.B. die Hermesbüsten am Wäscheschrank. Ornamentfüllungen und verzierte Profilierungen schnitze Bildhauer Alois Miller.
Werkbeschreibung: Der Kleiderschrank ist eintürig. Er ist umrahmt mit zwei seitlichen kannellürten dorischen Säulen, einem Sockelteil mit Schublade und einem Fries, auf dem mittig ein Edelstein aus Holz zwischen zwei Giebelschrägen nachgebildet ist. - Die Türfläche ist entsprechend gestaltet.- Der Wäscheschrank besteht aus zwei aufeinandergestellten Truhen auf dem Sockel mit zwei Schubladen, Darüber befindet sich noch ein Fach hinter der Blende. Seitlich der je zwei Türen zieren Säulen den Schrank, oben ist beiderseits eine Hermesfigur geschnitzt. Die vier Türflächen sind reich verziert mit je einem Inschriftfeld.
Quellen/Literatur: Werkkartei, Fotos NL: Album V; Rechnung v. Alois Miller, Bildhauer in München.vom 3.6.1904.