Betendes Mädchen

Bildbeschreibung
Jahr: 1919 /91
Ort: Coesfeld
Standort / Besitz: Kloster Annenthal, Kongregation der Sxhwestern U. L. Fr. e.V.
Verbleib: erhalten
Material: Holz
Maße in cm: 70x50x50, Sockel H 10 cm
Art: Figur
Werkgruppe: P3 Genre, Kinderszenen
Werkgeschichte: Herr Schulze-Buxloh besaß das Haus Schwickering bei Rorup/Westfalen. 1960 gab er seine Graphiksammlung der Staatl. Graphischen Sammlung München und die Monografie von Doering 1916 über Sammlungs-Direktor Dr. Halm an Karl Busch. Die Schwestern, welche das Haus Schwickering als Kinderheim kauften, legten Wert darauf, das Betende Mädchen zu übernehmen, das ihnen sehr gefiel. 1973 wurde Haus Schwickering, Holsterbrink 38, Rorup/Dülmen ein Arcitekturbüro. Die Schwestern Unserer Lieben Frau sind heute (2015) in Coesfeld, Kloster Annatal, wohin sie die Figur Betendes Mädchen mitnahmen.
Auftraggeber: Herr Schulze-Buxloh , 1960 von den Schwestern mit dem Haus Schwickering bei Rorup übernommen.
Werkbeschreibung: Ein etwa 10-jähriges Mädchen sitzt auf seinen Fersen und ist in ein Gebetbuch versenkt, das es mit beiden Händen vor sich hält. Die mit Mittelscheitel gekämmten Haare sind geflochten zu einem Knoten gesteckt. Ein Mieder überdeckt die Bluse und den Rock. Der Sockel hat ein an den Ecken abgeschrägte und an den vier Seiten . geschwungene Form, die nur hier .ausgeführt wurde, soweit bekannt. Die Figur hat seitlich einen senkrechten Riss.
Repliken: Es handelt sich um eine Replik des 1891 erstmals ausgestellten und ausgeführten Motivs.
Entwürfe: Zeichnungen diverser Stellungen sind in einem Skizzenbuch erhalten. Voraus gingen wohl die verschiedenen Bozzetti, die ein Mädchen mit Buch. darstellen..
Quellen/Literatur: Notiz von Karl Busch; - Information von St. Viktor, Dülmen; - siehe auch die lange Literaturliste von Betendes Mädchen, München, Städt. Galerie; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch (1862-1943). Kunstvberlag Josef Fink, Lindenberg 2013, Abb. 6 und S. 43.