Hl. Katharina

Bildbeschreibung
Jahr: 1896
Ort: München
Verbleib: ungeklärt
Material: Holz
Maße in cm: H 63, mit Rahmen ? 72 cm
Art: Relief
Werkgruppe: S6d Heilige
Werkgeschichte: Das Relief von 1896 hing im Wohnzimmer der Familie Busch. 1998 wurde das Relief über einen Händler verkauft. Es ist das Gegenstück zu dem Relief des hl. Johannes Evangelist. 1905 schenkte Busch eine Replik von Letzterem an Prof. Franz Koch, Regensburg (s. Monografie Lindenberg 2013, Abb. 156, vgl. S6d Evangelisten).
Ikonographie / zum Dargestellten: Märtyrerin Katharina von Alexandrien wurde Anfang des 4. Jh. mit dem Schwert enthauptet, weil das Folterrad zerbrach.
Werkbeschreibung: Die hl. Katharina ist mit Krone und Märtyrerpalme auf einem Relief vor einem verzierten Vorhang dargestellt, hinter dem blühende Lilienzweige sichtbar werden. Vorhang und Lilien sind gerahmt von Säulchen, die mit einer Füllung von Blättergerank halbrund verbunden sind. Ein einfacher Rahmen begrenzt das Werk. Stilistisch ist das Relief rein neugotisch.
Quellen/Literatur: Werkkartei; - Foto NL: III/118; - Postkarte GmbH farbig koloriert 129/XVI, schwarz-weiß 82/VIII, Bildchen farbig 21a/2a, schwarz-weiß 21/2. – Katalog der Ausstellung für. christliche Kunst in Dortmund (15. - 28. 8. 1896), S. 3, Nr. 69; - Verlobungsalbum 1902/03 Nr. 33, dort H 0,72 m wie Joh. Ev.; - Busch-Hofer, R.: Bildhauer Georg Busch. Lindenberg, 2013, Abb. 182.