Hll. Petrus u. Paulus

Bildbeschreibung
Jahr: 1898
Ort: Weißenburg i. By.
Standort / Besitz: St. Willibald
Verbleib: erhalten
Material: Stein
Maße in cm: H 180
Art: Figuren
Werkgruppe: S4 Bauskulpturen
Werkgeschichte: Der Auftrag kam 1896 durch einen Wettbewerb der DG zustande, bei dem Busch als Sieger hervorging.
Ikonographie / zum Dargestellten: Simon genannt Petrus (aus Betsaida, + um 64/67 in Rom), Fischer, verheiratet, von seinem Bruder Andreas zu Jesus geführt, unternahm später Missionsreisen. Attribut: Schlüssel. Paulus (Saulus, um 10 in Tarsus - 67 n.Chr., enthauptet vor Rom), ausgebildeter Rabiner, hatte um 33/36 eine Christusvision, ließ sich taufen, ging nach Jerusalem und unternahm Missionsreisen. Attribut: Schwert.
Werkbeschreibung: An der westlichen Außenmauer der Kirche St. Willibald stehen die Statuen des Petrus und Paulus auf Konsolen. Links steht Petrus, mit dem Schlüssel in seiner Hand zeigt er auf ein Buch, Paulus mit Schwert auf der rechten Seite hält eine Schriftrolle.
Repliken: Beidseits des Altares in der Kirche von Meringerzell bei Mering.stehen Petrus und Paulus aus polychrom gefasstem Holz von 1899. Sie wurden für Nischen in der Wand der Franziskus-Kirche bei Mering geschaffen.
Quellen/Literatur: Werkkorrespondenz; Kunst für alle XI (1895/96), S. 140; 3. Bericht der DG über das Konkurrenz-Ausschreiben (9/1896), S. 33 f.; Glaspalast-Katalog 1899, S. 123, Nr. 165b: bräunlich getöntes Gipsmodell.